AFI

AFI

AFI (A Fire Inside) ist eine US-amerikanische Rock-Band, die in den frühen 1990er Jahren in Ukiah, Kalifornien gegründet wurde und ihre Wurzeln im Hardcore Punk hat. AFI wurde 1991 von Mark Stopholese, Vic Chalker und Davey Havok gegründet. Nach dem Ende der High School trennte sich die Band. Als sie sich zu einem Reunion-Gig trafen, überzeugte sie das Feedback derheimischen Crowd überrascht davon, das Studium abzubrechen und professionell Musik zu machen. AFI erspielten sich durch ausgiebige Tourneen und etliche Veröffentlichungen von EPs und Compilations eine stetig wachsende große Fangemeinde.

Ein großes Publikum erreichten sie bei als Vorband von The Offspring. AFI tourten außerdem mit Rancid, The Distillers und Sick of It All. Dadurch wurde das Major Label Dreamworks auf sie aufmerksam. Mit Butch Vig (Foo Fighters, Garbage) und Jerry Finn produzierten sie das das Album Sing the Sorrow (2003), das ihnen einen ersten nennenswerten internationalen Erfolg einbrachte. 2004 wurde es in den USA mit Platin ausgezeichnet. Das 2006 veröffentlichte Album Decemberunderground erreichte in den US-Album-Charts Platz 1, die Single Miss Murder ließ AFI erstmals auch im deutschen Mainstream Gehör finden. Am 1. September 2006 erhielten sie den MTV Video Music Award 2006 in der Kategorie Best Rock Video für ihren Song Miss Murder.

Die Musik von AFI veränderte sich im Laufe der Jahre stark. Spielten sie anfangs noch recht rauen Punkrock / Hardcore-Punk, änderte sich dies mit dem dritten Album Shut your mouth and open your eyes, das ein durchweg aggressives aber melodisches Hardcorepunkalbum mit persönlichen, teils sozialpolitischen Texten wurde, meist im düsteren, metaphorischen Gewand. Mit dem Album Black Sails in the Sunset setzte die Band zunehmend auf Melodie. Das mit Shut your mouth and open your eyes begonnene, düstere Image der Band verstärkte sich, die Texte wurden noch melancholischer, persönlicher und aggressiver.

2003 erschien mit Sing the Sorrow das bis zu diesem Zeitpunkt musikalisch anspruchsvollste Album von AFI. Punkiges Tempo und Härte waren nur noch selten zu hören. Die Band setzte vermehrt auf Elektronik, Chöre, Pop und melodische Elemente. Einflüsse der 1980er Jahre, The Cure, New Order, U2, Depeche Mode, sind deutlich zu erkennen.

AFI verstehen sich heute selbst als Alternative-Rock-Band. Werte der Hardcoreszene wie Straight edge und Vegetarismus spielen für die Band eine große Rolle. AFI supporten noch immer Punk- und Hardcorebands wie Ceremony, Gallows, Sick of It All und Ignite AFI auf ihren größeren Shows in den USA.

Webseite von AFI: http://afireinside.net/

Artikel zur Band

AFI - Burials - Cover

AFI – Burials

Zugegeben: Ich habe Burials von AFI auf gut Glück angefordert. Ich wusste zu wenig über die Band, um mit Sicherheit sagen zu können, was mich erwarten würde. Ehemalige Punkrocker,...

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE