Cloey – Alles vergessen, Baby: Rockiges Vergnügen aus Stuttgart

„Cloey? Wer ist das? Ja gut, leg mal da hin, ich höre da mal rein.“ So oder ähnlich lief hier die Kommunikation ab, als „Alles Vergessen, Baby!“ hier ankam. Genervt von ein paar stressigen Telefonaten warf ich die Scheibe in den Player und dachte mir „okay, noch eben reinhören, und dann…“ Aber denkste, Puppe! Aus meinem „Mal eben ‚reinhören“ wurde eine private Redaktionsparty mit vibrierenden Tischplatten, ballernden Boxen und hektischer Suche nach den heimlichen Biervorräten.

Cloey – Alles vergessen, Baby! ist deutscher Rock, der beherzt in die Fußspuren von Jennifer Rostock und Jule Neigel tritt und vielleicht sogar ein wenig Doro nacheifert. Nicht falsch verstehen: Alles vergessen, Baby! ist kein Abklatsch von irgendwas. Die Musik ist knackig, rockt und macht Spaß. Selbst den unvermeidlichen Balladen kann ich was abgewinnen (und das will bei deutschem Rock was heißen!) Cloeys Stimme überzeugt, aber geil wird die Mische erst durch das, was Gitarrist Lars und Drummer Hendrik an Soundteppich drunter legen.

Deutscher Rock, das ist heute mehr als die unvermeidlichen Grönemeyer & Westernhagen oder Rammstein. Tatsächlich gibt es einen stimmungsvollen, tanzbaren Mittelweg zwischen den Extremen. Klar, mancher hat schon Zahnbelag, wenn er oder sie nur davon hört, dass eine Band deutsche Texte singt und andere wehren sich verzweifelt gegen alles, was auch nur ansatzweise gute Laune verbreiten könnte. Für solche Leute ist Cloey – Alles vergessen, Baby! definitv nicht gemacht.

Wer aber Bock hat auf eine saubere Packung Rock mit ein paar Sprenkeln Pop-Rock, für den ist dieses Album gemacht. Cloey – Alles vergessen, Baby! will und sollte laut gehört werden. Am Besten mit Freunden. Es ist Musik, um mit runtergekurbelten Scheiben und aufgedrehter Anlage durch die Sonnige Stadt zu fahren oder einfach nur in der Sonne zu sitzen und das Leben zu genießen. Es ist Musik für die Party. Es ist Musik zum Tanzen, zum Fühlen. Und ja, auch gerade wegen der manchmal für meinen Geschmack hart an der Grenze entlangschrammenden Mädchenattitüde ist es Musik zum „sich fallen lassen“ und den Alltag einfach mal loslassen.

Cloey – Alles vergessen, Baby! ist erschienen am 15.05.2015 bei Spinnup

Webseite der Band: http://cloey.net/

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE