Gloria – Die Geister, die Du nicht sehen willst, sind trotzdem da

Manchmal passieren Dinge, geschieht das Leben. Mal schön, mal weniger. Und manchmal kommt in diesen Augenblicken Musik zu Dir. Sie drängt sich nicht auf, sie erzwingt nichts. Sie ist einfach da und zwischen Dir und dieser Musik entsteht etwas, das nur Du verstehst, das Du nicht erklären kannst, weil es privat ist, persönlich, intim. Es ist eine Bindung, die Dich im Innern berührt, an Stellen, die nur diese Musik in diesem Moment berühren kann.

Manchmal ist das Musik, die laut ist, kraftvoll, energisch und energetisch. Manchmal ist es Musik, die mit jeder Pore Party feiert, die heiter ist, die aus sich selbst heraus pulsiert, leuchtet und strahlt. Manchmal ist es Musik, die Trost spendet, die Dich begleitet, wenn Dein Leben schmerzt, wenn schon das Atmen Dich umzubringen droht, wenn die einzige Kraft, die Dich antreibt aus genau dieser magischen Berührung entsteht, aus dieser unerklärbaren Verbindung, die nur jetzt, nur hier und nur für Dich existiert. Jeder hat solche Musik, hat solche Momente, Lieder, Alben.

Geister ist ein Album, das nicht jeden erreichen kann, das nicht jeden berührt, aber wenn es Dich erreicht, kann es Dich zerreißen. Innerlich. Die Musik ist leise, zurückhaltend, beinahe zärtlich. Sie ist nicht aufdringlich und wenn sie laut ist, dann weil richtig ist, weil das gesagte nicht leise gesagt werden kann. Gloria haben mit Geister ein Album geschaffen, dessen entwaffnender emotionaler Ehrlichkeit ich nichts entgegenzusetzen habe. Geister ist ein Album, dessen Bildsprache, dessen Andeutungen, dessen Mehrdeutigkeit ich zu verstehen glaube, weil ich viele dieser Momente, dieser Gefühle, selber erlebt und gefühlt habe.

Gloria – Geister ist kein depressives Album, kein dunkles Album, aber es ist ein Album, das von dunklen Momenten erzählt. Das Album erzählt, aber es stellt auch Fragen und so seltsam es klingt: Aus dieser Dunkelheit, aus dieser bedrückenden, erdrückenden Beklemmung strahlt Hoffnung und Motivation, denn Gloria stellen die richtigen Fragen, teils indirekt, teils geradeaus. Es ist ein Album, dass nicht anklagen will, aber dass Dich an der Schulter berührt und sagt „Hey, wach auf! Sieh hin! Was tust Du da?“

Aus Gloria – Geister spricht Lebenserfahrung. Es sind kleine Geschichten von kleinen Katastrophen, von zerstörten Träumen, von untergegangener Liebe, von verlorener Zeit. Es ist ein Album, dessen Wucht und Größe nicht dadurch entstehen, dass etwa die Musik groß auftritt oder effektheischend um Aufmerksamkeit bettelt. Das hat dieses Album gar nicht nötig. Darum geht es auch gar nicht. Gloria – Geister ist ein Album, dem Du entweder von ganz allein zuhörst, weil Du ihm zuhören willst, dann wirst Du es verstehen und dann braucht es darüber keine großen Worte, oder aber eben nicht, aber dann ist das eben so.

Gloria – Geister erscheint am 07.08.2015 bei Grönland / rough trade

Webseite der Band: www.gloriamusik.de

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE