Eine Woge von Sound: God Module – Prophecy

Zum neuen Album von God Module – Prophecy – kam ich wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kinde – ich habe doch gar nichts gemacht und plötzlich war sie da. Nun gut, also erst mal rein in den Player, laufen lassen und dabei Kram erled….

Whops. Nein, das klappt nicht. God Module – Prophecy verlangt, braucht Aufmerksamkeit. Die Scheibe ist definitiv keine leichte Kost, eindeutig keine Hintergrund-Lala. Musik, die ankommt wie ein Meer, wie eine Sturmflut… erst ein paar Tropfen, und bevor Du Dich versiehst, bist Du bis über die Knöchel nass, und während Du das noch merkst, wirst du schon umgerissen. Strampelst, um wenigstens den Kopf wieder über diese Soundwoge zu bekommen.

Ganz ehrlich – im ersten Anlauf wusste ich nicht, ob ich diese Scheibe nicht einfach aussortiere. Nee, das ist zu lärmig, das ist … und da war ich schon wieder am strampeln, meine Neugier war geweckt, ich hing am Haken. Also direkt nochmal durchlaufen lassen, in richtig laut. Und nochmal… leiser. Und wieder ging mir auf: Das ist keine Hintergrund-Lala. Kein Stück. Laut ist das Gebot der Stunde, bzw in diesem Fall der Dreiviertelstunde, denn so lange läuft die CD über zehn Tracks.

Jasyn Bangert spielt düster, abwechslungsreich, elektronisch – er sagt von sich selber, er reiße die Klischees der gewöhnlichen „Electro – Gothic – Industrial“ Musik auseinander. Das mag sein – und doch bedient er sich auch aus genau deren Werkzeugkasten, von extrem tanzbaren Rythmen über synthetische Chor-Unterlegung der Gesangsstimme bis hin zu industrial-typischen Sprachsamples – von sich selbst. God Module – Prophecy variiert im Tempo deutlich – zwischen Schnell und Auf-Die-Ohren-Jetzt-Geht’s-Aber-Los und vermittelt dabei doch den Eindruck eines harmonischen, gut abgestimmten Albums.

Ganz sicher nicht jedermanns Sache – und dafür ist es wohl auch nicht geschaffen. Düster, laut, aggressiv, fordernd, und immer wieder überraschend und umwerfend. Ja, eine auf CD gepresste Woge von Sound und Energie.

Trackliste:

  1. Wasteland
  2. Second Coming
  3. Secrets
  4. Endless
  5. Claws
  6. Abduction
  7. We Are Legend
  8. Deceit
  9. Red Ribbons
  10. Transform

God Module – Prophecy erscheint am 16.10.2015 bei Metropolis Records.
Webseite der Band: http://www.godmodule.org/
Facebookseite der Band: Facebook

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE