The Delta Saints – Bones

„The Delta Saints…? Wer zur Hölle sind ‚The Delta Saints‘?“ muss ungefähr mein Gedanke gewesen sein, als ich das Album „Bones“ auspackte und ratlos in Händen hielt. Nashville. Roots-Blues-Style. Aha. Ich bin unendlich viel schlauer als noch 15 Sekunden zuvor. Vom Angucken alleine wird es nicht besser. Ich muss eh ’ne Runde durch die Hütte toben, also kann ich die Scheibe auch über die große Anlage hören.

Gesagt – Getan: Anlage hochgefahren, Scheibe rein, Play – und auf den Arsch setzen. Was. Zur. Hölle. Jap, das ist Blues, also… zumindest ist da Blues drin. Und Soul. Und R&B, Gospel, Rock’n’Roll und was weiß ich noch alles. Auf einer tonnenschweren, stampfenden, kreischenden, massiven, tiefschwarzen Dampflok ‚reinrollend machen es sich The Delta Saints in meiner Bude gemütlich und richten sich häuslich ein. Es wird wärmer. Schwülwarme Luft steht herum, wabert, vibriert.

Jack White schaut vorbei und bringt die Black Keys mit. My Morning Jacket lassen sich nicht lumpen und liefern sich ein heißes Duell mit Band of Horses, während Led Zeppelin am Kühlschrank stehen und mir die Vorräte wegsaufen. Ey samma, hackts? Genau rechtzeitig zu „Heavy Hammer“ entdeckt irgendjemand den zweiten Downfire Subwoofer und der lokale Energieversorger schaltet erstaunt ein weiteres Kraftwerk zur Versorgung des Stadtteils aufs Netz.

Die Gläser hüpfen im Schrank. Im Küchenschrank. Geschleppte Bässe scheuchen leichtfüßige Klavierlinien herum, die sich wütende E-Gitarren zur Verstärkung holen. Verzweifelt versucht das Schlagzeug zu schlichten und macht irgendwie alles nur noch schlimmer. Ich werfe den Grill an. Bei solcher Musik will Mann ins Feuer starren, am Pils nuckeln und hin und wieder was Hübsches vorbeischweben sehen, während er über das Leben nachdenkt und hin und wieder ein „jaja, so ist das…“ zu hören ist.

Die Nachbarschaft hat sich irgendwie in die Everglades oder die Ufer des Mississippi verwandelt. Oder ist das hier doch eher die Midwestern All Country Bar? Es ist irgendwie kurz vor oder kurz nach Sonnenuntergang. So richtig weiß man das nicht. Will man auch gar nicht. Spielt keine Rolle. Die Musik läuft, das Bier ist kühl, alles wird gut.

The Delta Saints – Bones erscheint am 04.09.2015 bei earMusic / Edel

Webseite der Band: http://www.thedeltasaints.com/

Live:
13.09. Die Kantine – Köln
15.09. Hafenklang -Hamburg
16.09. Albatros – Bordesholm
17.09. Kulturrampe – Krefeld
18.09. Blues Garage – Isernhagen
19.09. Bluesrock Festival – Tegelen (NL)
19.09. Music Hall – Worpswede
20.09. Breda Barst Festival (NL)
22.09. Colos-Saal – Aschaffenburg
23.09. Garage Deluxe – München
24.09. Kulturfabrik – Kufstein (AT)
25.09. Kufa – Lyss (CH)
26.09. Strandbar 51 – Winterbach
27.09. Petershagen Bluesnacht – Petershagen
29.09. Kofferfabrik – Fürth

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE