Nachtgeschrei im Tiefenrausch

Nachtgeschrei sind seit November 2016 wieder unterwegs. Die Tour freie Zeit davor nutzen die sieben Bandmitglieder und nahmen ihr sechstes Studio-Album auf. Damit gehen sie ab dem 02.03.2017 auf Tour und ab dem 03.03.2017 könnte auch ihr es erwerben. Ein musikalisch vielseitiges Album, das mich genau aus diesem Grund begeistert, genauso wie das faszinierende Cover des neuen Albums. Dieses wurde entworfen vom Künstler Travis Smith, der die Band bereits seit 2009 begleitet.

Die Frankfurter Band gründete sich vor nun 11 Jahren. Damals trafen Irish-Folk und Death-Metal aufeinander und als ob das nicht schon speziell genug war, kamen noch Dudelsack und Drehleier dazu. Nun 11 Jahre und fünf Alben später wissen wir, es funktioniert und macht Spass. Hoch und Tiefs macht jede Band durch, so auch Nachtgeschrei. 2012 stieg der Sänger aus, doch nach kurzer Zeit des Ungewissen, wie und ob es weitergeht, fanden sie in Martin LeMar einen ebenbürtigen neuen Frontmann. Nachdem 2015 das zweite Gründungsmitglied Joe ausschied, ergänzte die junge Folkmusikerin Laui mit ihrer Drehleier, Flöten und Gesang die Band. Aktuell besteht die Band aus Martin (Gesang, Keys). Nik (Dudelsäcke, Flöten), Laui (Drehleier, Flöten, Gesang), Sane (E- und A-Gitarren), Tilman (E-Gitarren), Oli (Bass) und Stefan (Schlagzeug). Nachtgeschrei begleiteten 2014 Subway to Sally und 2015 Saltatio Mortis auf ihren Deutschland Touren. Ausserdem spielten sie an Festivals wie das Wacken Open-Air 2014, 2015 das Summer Breeze und das Mera Luna und an unzählig vielen anderen Orten in Deutschland und der Schweiz. Auch in Österreich, Luxemburg und den Niederlanden kennt man sie. 2017 starteten sie ihre Tour im Februar an den Wacken Winter Nights und dem Carpe Noctem Festival.

Tiefenrausch

„Tiefenrausch“ ist kein leeres Versprechen. Über 13 Titel / 58 Minuten rauschte ich mit Nachtgeschrei in die Tiefe, natürlich im positiven Sinne. Dem Zitat von Schlagzeuger Stefan „Nachdem wir „Aus schwärzester Nacht“ und durch „Staub und Schatten“ gegangen sind, gehen wir jetzt tiefer. Wir bohren den Rock-Motor auf, verpassen den Folkmelodien einen Adrenalinschub und wagen uns an unerhörte Klänge – wir sind berauscht!“ und Sänger Martins Aussage „Wir haben gerade eine unglaubliche Energie“ kann ich nur zustimmen. Eindrücklich verbindet das Septett melodischen Folk, harsche Metal-Attacken, Rock, Mittelalterklänge und noch viele andere ungewöhnliche Klängen und Instrumente. Orchestereinflüsse zu Anfang beim Titelstück „Tiefenrausch“, eine Ballade „Zurueck“, die zum Träumen und Auszuruhen einlädt, „1000 Tonnen Stahl“ mit einem speziellen Anfang und einen interessanten Stil-Wechsel mitten im Lied, lasst euch einfach überraschen. Nachtgeschrei erzählen auch in ihren Texten keine kleinen Geschichtchen mehr, sondern besingen grosse Gesten und Gefühle. Die Freude an ihrer eigenen Musik, sowie die besagte Energie spürt man und es steckt an, überzeugt euch am besten selbst.

Euer Psychogirl

„Tiefenrausch“ erscheint am 03. März 2017 bei Oblivion/SPV

Webseite Nachtgeschrei (Facebook)

TIEFENRAUSCH-Tour 2017

02.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Musik & Frieden, Berlin
03.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Hellraiser, Leipzig
04.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Matrix, Bochum
11.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Logo, Hamburg
16.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Nachtleben, Frankfurt
17.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Kammgarn, Kaiserslautern
18.03.2017 – Tiefenrausch Tour – Spectaculum Mundi, München
08.04.2017 – Metal Invasion – Köln

Nachtgeschrei – Tiefenrausch

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE