17.10.17, 05:46 Uhr
Start Über Dark Pop

Über: Dark Pop

Dark Pop

Der Dark Pop (auch: „Düster Pop“) ist eine Spielart des Pop, die grundsätzlich denselben musikalischen Mechanismen und Vorgaben des Pop folgt. Musik des Dark Pop will jedoch durch seine Texte und die Verwendung bestimmter musikalischer Stile eine Nähe zu anderen „Dark“ Genres herstellen, ohne dabei aber wirklich in das jeweilige (Sub-)Genre einzutauchen oder sich damit zu identifizieren. Im Unterschied zu zum Beispiel Dark Wave oder Dark Electro ist Dark Pop stark auf Mainstreamtauglichkeit hin ausgelegt. Die Texte in den Songs des Dark Pop sind meistens eher harmlose Verarbeitungen der Pop-üblichen Gemeinplätze, oft angereichert durch griffige, leicht erkennbare Klischees und Szene-Anspielungen. Insbesondere die Gothic-Szene reagiert häufig offen feindselig auf solche Musik und ihre Musiker. Die Szene unterstellt solcher Musik den Versuch der Kommerzialisierung der Szene und versucht sich dagegen – mit wechselndem Erfolg – verbissen zur Wehr zu setzen, bis hin zu Boykottaufrufen gegen entsprechende Bands und Künstler. In Deutschland wird insbesondere die Band Unheilig mit dem Begriff Dark Pop in Verbindung gebracht.

Artikel zum Thema Dark Pop:

Ghost Twin Plastic Heart - Polyprisma

Ghost Twin – Plastic Heart

Debütantenduo aus Kanada zeigt mal eben wo der Hammer hängt Wenn man sich schon traut, mir mitten in der Nacht ein Album in die Hand zu drücken, dann doch bitte mit etwas mehr Info als...
X Marks The Pedwalk Secrets - Polyprisma

X Marks The Pedwalk – Secrets

Electro Underground aus deutschen Landen Zwei Jahre nach The Rain House veröffentlicht X Marks The Pedwalk mit Secrets eine mysteriös und angenehm aufgeräumt klingende Reise durch die Geheimnisse und die sie umgebende Gefühlswelt. Geheimnisse hat...
STAUBKIND - Am jedem einzelnen Tag

Staubkind – An jedem einzelnen Tag

Erwachsen Louis Mankes 2003 geborenes Projekt Staubkind ist erwachsen geworden. Wie für jeden von uns bedeutet dies eine Weiterentwicklung. Im Falle von Staubkind macht sich das im Musikstil bemerkbar. Die anfangs noch härteren Töne im...
Blutengel: Leitbild

BlutEngel: Leitbild – Ein Ideal?

Ein Leitbild Ein Leitbild ist, wenn wir Wörterbüchern trauen, eine „mustergültige Darstellung“, ein „erstrebenswertes Ideal“. Ein Vorbild. Und Ende Februar bringt nun das Dark-Pop Projekt BlutEngel des Musikers Chris Pohl ein Album heraus, dass da...
blutengel complete cover

Blutengel – Complete – komplette EP

Eine EP, ist eine EP, ist eine EP Es scheint die Jahreszeit für Kurzscheiben, EPs und Singles zu sein – oder die Bands stellen fest, dass sie ihre erwünschte Zahl der Veröffentlichungen für 2016 noch...
Unheilig - Von Mensch Zu Mensch - Cover

Unheilig: Von Mensch zu Mensch – Einmal Aufregen, bitte?

Entscheidungsfragen Musik – und Musiker – polarisieren oft, mal mehr, manchmal weniger. Einige Bands nutzen politische, politisch inkorrekte Texte, um begeisterte Fans – und erbitterte Widersacher zu schaffen, andere Bands schaffen das alleine mit ihrer...
Eisfabrik - Eisplanet

Eisfabrik – Eisplanet

Drittes Album Das Dritte Album von Eisfabrik ist das erste Album, mit dem ich diese Band kennenlerne. Die Musik von Eisplanet ist eine Mischung aus Dark Electro, Future Pop, Synthie und Wave, die sich nur...
Blutengel Monument Cover

Blutengel – Monument-al-er Dark Pop

Erwartungshaltung Seit 1998 liefert die Berliner Formation Blutengel um Frontmann Chris Pohl Musik, die sie selbst als „Dark Pop“ bezeichnet – und das mit im Schnitt zwei Veröffentlichungen pro Jahr auch sehr kontinuierlich. Im November...
Blutengel - Save Our Souls Cover

Blutengel – Save Our Souls: Seelenretter

Das Musikprojekt „Blutengel“ wurde 1998 gegründet und hat seitdem eine beachtliche Diskographie mit mehr als einer Veröffentlichung pro Jahr hingelegt. Sicherlich auch begünstigt durch Besetzungswechsel bietet Blutengel ein weites Spektrum an elektronischer Musik, sie...