18.01.18, 02:46 Uhr
Start Über De/Vision

Über: De/Vision

Legend Midnight Champion Review

Legend – Midnight Champion

Klasse und Potenzial sind unüberhörbar Das Debütalbum Fearless bediente insbesondere das pathetisch melancholische Nachholbedürfnis dunkel angehauchten Synthie-Pops. Vier Jahre haben die Isländer Krummi Björgvinsson und Halldor Björnsson für den Nachfolger Midnight Champion gebraucht. Zeit, die...
De/Vision 13

De/Vision – 13

Bohrende Neugierde Alben mit Zahlen zu benennen, ist eine seltsame Art, um meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. De/Vision, das Duo aus Berlin (Deutschland), nennt das neue Album schlicht "13". Nach Namen wie "Popgefahr", "Rockets...
De/Vision 13

De/Vision – 13 erscheint am 17.06.2016

Pressetext: Seit ihrer Gründung im Jahr 1988 zählt die Berliner Electro‐Pop‐Formation De/Vision zu den qualitativ verlässlichsten Acts des Genres. Mit ihrem bereits dreizehnten, schlicht „13“ betitelten Album bleiben sich Steffen Keth und Thomas Adam...

Weitere Artikel und Reviews:

Maximo Park The National Health

Maxïmo Park – The National Health

Wunderschöne Abgründe der Seele Mit Maxïmo Park aus Newcastle ist es wie mit Oliven: Man mag sie, oder man mag sie nicht. Melodischer, energetischer Alternative-Indie-Rock,...
Star Trek Beyond Trailer 2 Logo

Star Trek Beyond Trailer #2

Paramount Pictures International hat den zweiten Trailer zum kommenden Star Trek Beyond veröffentlicht, der einen etwas tieferen Einblick in die zu erwartende Story ermöglicht....
Drowning Pool Hellelujah

Drowning Pool – Hellelujah: Kritik und Widerstand

Ein weiter Weg von Bodies zu Hellelujah Drowning Pool - Hellelujah ist ein schnelles Album, melodisch, antreibend. Die Band ist in den Jahren viel herumgekommen...
Centhron Allvater

Centhron – Allvater

Die Bremer melden sich lautstark zurück Allvater erscheint drei Jahre nach Biest und ist das neueste Album des 2001 gegründeten Harsh-Electro Duos Centhron Elmar Schmidt...