18.02.18, 02:42 Uhr
Start Über Disco

Über: Disco

Disco

Disco ist eine eng mit dem Funk verwandte Stilrichtung der Popmusik, die sich um 1974 herum zu einem eigenständigen Musikgenre entwickeln konnte. Texte, Melodie und oft auch Gesang treten bei Disco in den Hintergrund. Tanzbarkeit, Groove, ein Beat von etwa 100 bis 120 Schlägen pro Minute (bpm) und der Mix stehen im Vordergrund. Die Blütezeit der Disco-Musik war zwischen 1976 und 1979, sie war prägend für die Mode, den Zeitgeist und das Lebensgefühl dieser Jahre. Die etwa seit 1980 entstandenen Disco-Stile können überwiegend zur Elektronischen Tanzmusik gezählt werden.

Mitte der 1960er Jahre wurden in den USA und Westeuropa (“Swinging London”) Diskotheken populär. Hier hörten junge Leute aktuelle tanzbare und eingängige Musik, die direkt vom Plattenteller gespielt wurde und nicht live von Bands. Besonders populär war zunächst der Twist, zu dem ein eigener Tanzstil entwickelt wurde, später häufig Soul- und Funk-Musik.

Stilbildend dabei war insbesondere in der Anfangszeit David Mancuso, der in seiner Privatwohnung die legendären Loft-Partys veranstaltete. Hier wurden nicht nur zum ersten Mal nonstop Platten hintereinander gespielt, sondern Mancuso gestaltete den Raum mit Ballons und anderen Elementen und achtete auf die Qualität des Sounds und die Besonderheit der Atmosphäre. Das Publikum des Lofts war nicht nur vorrangig homosexuell, sondern auch eine Mischung aus allen ethnischen Gruppen der Stadt. Diese Eckpunkte wurden im weiteren Verlauf der Entwicklung der Disco-Kultur zunächst nur im New Yorker Untergrund ausgebaut. Um 1974/75 wurde Disco auch außerhalb des subkulturellen Untergrunds und New Yorks (oder speziell Manhattans) populär.

Die Verknüpfung mit massentauglichen Refrains machte den Disco-Sound allmählich auch für das Mainstream-Radio interessant. Dadurch verlor diese Musik ihren subkulturellen Charakter. So schafften zwischen 1974 und 1975 die ersten Disco-Hits den Sprung in die Charts. Als die Labels das kommerzielle Potenzial erkannten, begannen diese, Platten speziell für Discotheken zu produzieren. Um die Tänzer länger zu unterhalten, wurden Maxi-Singles (12″) und spezielle Remixe von DJs entwickelt.

Die Disco-Welle beeinflusste noch in den 1980er Jahren nachhaltig die Musik. Deutlich erkennbar ist dies unter anderem im House und Hi-NRG. Während sich in Europa in den 1980er Jahren Euro Disco und Italo Disco entwickelte, die eher aus dem Synthie Pop als aus Soul und Funk der 70er Jahre hervorgingen, wurde vor allem in den USA R&B wieder populär. Aus diesen Stilen entwickelte sich später ein Teil der Dance-Musik. Mit der Discomusik der 1970er Jahre hat vor allem House eine engere musikalische Verwandtschaft. Heute wird der Begriff Discomusik umgangssprachlich meist generell für alle tanzbaren Musikstile elektronischen Ursprungs verwendet, die in Discotheken gespielt werden.

Artikel zum Thema Disco:

Grace Jones - Disco - Cover

Grace Jones – Disco: Zeitreise in die 70er

Grace Jones, Diva, Model und Sängerin wendet sich wieder der Musik zu. Grace Jones - Disco ist ihr jüngstes Werk, auf dem sie drei CDs modern abgemischter Disco-Songs veröffentlicht. Dieses Album ist aber nicht...
cat lady starter pack

Meme 022: Cat Lady Starter Pack

Weitere Artikel und Reviews:

Terminator Genesys Still

Terminator bei Madame Tussauds

Arnie hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel und auch die Terminatorserie ist nicht mehr so ganz taufrisch. Dennoch: Werbung zieht immer....
Jürgen Maria Kaiser Burning Desire Review

Jürgen Maria Kaiser – Burning Desire

Ist das Kunst oder kann das weg? In den 1980er Jahren kam eine Form des minimalistischen Synthie-Pop auf, die zu speziell für New Wave, zu...
Anderson Stolt Invention of Knowledge

Anderson/Stolt – Invention of Knowledge

Yes meets Transatlantic Die alten Granden und Gründer des Progressive Rock sind seit etlichen Jahren zurückhaltend, wenn es um den Nachwuchs des Genres geht. Colaborationen...
Junksista - Bad Case of Fabulous - Cover

Junksista – Bad Case Of Fabulous

Die Musik von Junksista ist nichts für den konservativen oder den einfach gestrickten Geschmack. Die Musik lässt sich dafür zu wenig in Schubladen pressen....