23.10.17, 19:28 Uhr
Start Über Doom Metal

Über: Doom Metal

Doom Metal

Doom Metal (von englisch „doom“ für „Untergang“, „Unheil“) ist eine Variante des Metal. Sie zeichnet sich durch schwere, langsame Gitarrenriffs und eine als düster wahrgenommene Grundstimmung aus. Die Texte handeln häufig von Melancholie, Trauer, Endzeitstimmung, Sehnsucht, Verzweiflung und Tod.

Als wesentlicher Bezugs- und Ausgangspunkt des Doom Metal gilt die Band Black Sabbath mit ihren ersten vier Alben aus der Zeit der späten 1960er Jahren bis in die Mitte der 1970er Jahre.

Mit Ausnahme der erratisch und zu dieser Zeit faktisch ohne Öffentlichkeit existierenden Band Pentagram und der 1973 bereits wieder aufgelösten Black Widow fand der unverwechselbar schwere und schleppende Sound der Band keine unmittelbare Fortsetzung. Erst Ende der 1970er, Anfang der 1980er Jahre gründeten sich Bands, die, unter teils explizitem Bezug auf die frühen Black Sabbath, als Pioniere des Doom Metal gelten, unter anderem The Obsessed, Saint Vitus, Trouble und Witchfinder General.

Diese Bands bildeten die erste Generation des eigentlichen Doom Metal, der während der 1980er auch zu einem eigenen Namen kam, der möglicherweise auf das Debütalbum Epicus Doomicus Metallicus von Candlemass oder den Black-Sabbath-Titel Hand of Doom zurückgeht. Saint Vitus und Candlemass werden häufig als die einflussreichsten Doom-Metal-Bands angeführt, während die Band Trouble den Doom Metal populär machte. Im Zuge der Zersplitterung in viele Subgenres wird für die Einordnung des Doom Metal als eigener Substil von traditionellem oder prototypischem Doom gesprochen. In den 2000er Jahren gab es ein Revival des Genres, das zu einer Fülle neuer Interpreten führte.

Als Merkmale klassischen Doom Metals werden das reduzierte Tempo, die erhöhte Verzerrung der E-Gitarren sowie Monotonie und Individualität genannt. So wird Doom Metal meist als eine sehr düstere und langsame Spielart des Metal mit schweren und langsamen Gitarrenriffs beschrieben. Die Gitarren sind tief gestimmt und werden oft durch Bassverstärker gespielt. Der Stil wirkt deshalb warm und breit mit erdigen Gitarren und klarem Gesang. In Anlehnung an das Frühwerk von Black Sabbath sind außerdem Elemente aus Psychedelic-, Blues– und Hard Rock für den Doom Metal bedeutsam. Insbesondere der Gesang wird, sowohl von Männern als auch von Frauen, in stilistischer Anlehnung an Hard- und Bluesrock präsentiert. Der Gesangsstil wurde durch Sänger wie Ozzy Osbourne, Scott Weinrich, Eric Wagner (Trouble) und Scott Reagers (Saint Vitus) geprägt.

Doom Metal gilt als Vorläufer vieler weiterer Genres. Insbesondere Epic Doom, Sludge, Post-Metal, Death Doom, Gothic Metal, Funeral Doom, Grunge, Stoner Doom (auch Space Doom), Drone Doom, Black Doom und Dark Jazz.

Artikel zum Thema Doom Metal:

Kroh Pyres Review

Kroh – Pyres

Doom geht auch anders Kroh kommen von der Insel auf der anderen Seite des Kanals, nämlich aus Birmingham. Gegründet 2012 von Paul Kenny (Fukpig, Mistress) und Francis Anthony war von Anfang an klar, dass die...
Elder Reflections Of A Floating World Review

Elder – Reflections Of A Floating World

Den Augenblick musikalisch leben Stoner Rock erlebt seit einiger Zeit unerwarteten Zuspruch. Eine Folge ist, dass Bands aus dem Nichts aufzutauchen scheinen. Diese Bands sind nicht wirklich "neu", im Gegenteil. Die meisten gibt es schon...
Saviours - Palace of Vision

Hart: Saviours – Palace of Vision

Es gibt Zeiten, da steh ich voll auf Metal. Nicht immer, aber manchmal reißen einen halt nur harte, schnelle Gitarrensoli so richtig nach oben. Deswegen höre ich mir viel aus dem Bereich Heavy Metal...
My Dying Bride - Feel The Misery Cover

My Dying Bride – Feel The Misery

Ich mach das heute mal anders. Mit einer Zusammenfassung vorab. Also: All ihr, die ihr My Dying Bride schon kennt – das Album ist klasse. Geht hin und kauft es. Es ist Klasse. Nein,...
My Dying Bride - A Map Of All Our Failures Cover

My Dying Bride – So episch kann düster sein

" zeichnet sich durch schwere, langsame Gitarrenriffs und eine als düster wahrgenommene Grundstimmung aus." So beschreibt Wikipedia im Oktober eine Musikrichtung, die man durchaus auch einfacher beschreiben kann - mit dem Namen "My Dying...
Anathema - Weathersystems - Cover

Anathema – Weather Systems: Album des Jahres

Musik, die anders ist Manche Alben verblüffen mich, weil sie so vollkommen anders sind. Das neue Album "Weather Systems" der englischen Rockband Anathema ist so ein Fall. Ich habe lange kein so wunderschön stimmungsvolles Rockalbum...