Adrian Younge

Adrian Younge

Der aus Los Angeles, USA, stammende Adrian Younge ist Komponist, Arrangeur, Produzent, Multi-Instrumentalist, Filmemacher, Geschäftsmann und Professor für Recht in der Unterhaltungsindustrie. Während der späten 1990er Jahre spielte er Bass und Keyboard in einer Band, war aber frustriert davon, dass er sich auf seine Bandkollegen verlassen musste. Deshalb begann er weitere Instrumente zu erlernen und beschäftigte sich mit analogem Recording. Durch seine Liebe zu italienischer Filmmusik kam er mit Venice Dawn zusammen und brachte rund 1000 Exemplarer einer EP in Umlauf, die er komplett selber geschrieben, eingespielt und produziert hatte. Einige Jahre später wirkte Adrian Younge an der Fertigstellung des Films Black Dynamite mit und steuerte Musik für den Film bei.

Adrian Younge arbeitete nach Something About April (2011) mit einigen seiner Lieblingskünstler zusammen, darunter Delftonics, woraus Adrian Younge presents the Delftonics entstand. Während er den Plattenladen Artform Studio in Los Angeles, USA, betrieb, gründete er das Label Linear Labs, über das er Alben vertrieb, die er zusammen mit Souls of Mischief und Ghostface Killah machte. Er produzierte Bilals In Another Life und ein zweites second Venice Dawn Album, Something About April II, zusammmen mit Bilal, Raphael Saadiq und Laetitia Sadier. Zu dem Zeitpunkt verwendeten bereits Musiker wie Jay-Z, Common und Royce da 5’9″ und DJ Premiers PRhyme Projekt immer wieder Samples aus seinen Werken.

Adrian Younge Bandseite auf Facebook

Artikel zum Künstler

Adrian Younge Something About April II

Adrian Younge – Something About April II

Kennt doch jeder Mir wurde ausgiebig mit Adrian Younge - Something About April II unter der Nase herumgewedelt. Mir wurde gesagt "der ist klasse" - das höre ich über jeden zweiten Künstler. Mindestens. Bei "Den...

KEINE KOMMENTARE