Aphex Twin

Aphex Twin

Richard David James, bekannt unter den Pseudonymen Aphex Twin, AFX, Caustic Window und Polygon Window, ist ein britischer Musiker, DJ und Labelinhaber (Rephlex Records). Richard David James gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Electronica-Szene. Er gilt als eigenwilliger Exzentriker und gibt nur ungern Interviews und die Aussagen, die er in ihnen macht, widersprechen sich häufig. Die Inspiration für einige seiner Musikstücke kam ihm nach eigener Aussage während luzider Träume.

Seine ersten Musikstücke produzierte er angeblich bereits mit 10 Jahren. Anfang der 90er Jahre veröffentlichte Richard David James „Selected Ambient Works 85–92“, „Selected Ambient Works Vol. II“ und „Surfing On Sine Waves“ (als Polygon Window), die heute als wegweisend für die Entwicklung der elektronischen Musik gelten. Er sieht in seinen Kompositionen Bezüge zum Werk Erik Saties.

Die Musik von Richard David James lässt sich nicht auf einen bestimmten Stil festlegen. Die Stücke sind oft gekennzeichnet von einfachen, intuitiv als schön empfundenen Melodien aus ungewöhnlichen Klängen, teilweise auch von komplizierten Rhythmen und extrem detailliertem Drum-Programming. Bekannt wurde Aphex Twin mit seinen frühen Ambient-Stücken. Andere Werke sind eher der Intelligent Dance Music, dem Techno zuzuordnen.

Seine Remixe für andere Künstler gelten immer wieder als aufsehenerregend, in denen er das musikalische Ausgangsmaterial oft vollkommen zerstört oder komplett neu interpretiert. Für die Gitarrenrock-Band Lemonheads lieferte er ein eigenes Stück als angeblichen Remix eines Lemonheads-Songs ab, da er den Abgabetermin für den Remix versäumt hatte.

Einem breiteren Publikum wurde Aphex Twin vor allem durch die ungewöhnlichen und teilweise verstörenden Musikvideos zu „Windowlicker“ und „Come to Daddy“ bekannt, die in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Chris Cunningham entstanden. Bereits vor diesen Veröffentlichungen war Aphex Twin mehrfach in den britischen Charts vertreten. Seine Veröffentlichungen werden oft in geringen Auflagen hergestellt bleiben oft relativ unbekannt. Zahlreiche seiner Songs waren Achtungserfolge in der Electronica-Szene und teilweise Underground-Hits, ohne einem größeren Publikum bekannt zu werden.

1999 erhielt Aphex Twin gemeinsam mit Chris Cunningham den Prix Ars Electronica in der Kategorie digital musics.

Aphex Twin bei Warp: http://warp.net/artists/aphex-twin/

Bild: Octavio Ruiz Cervera (CC2.0)

Artikel zum Künstler

AFX - orphaned deejay selek 2006-2008 - cover

AFX – Avanatgarde kann ja jeder…

Elektronische Musik ist ein weites, sogar ein sehr weites Feld. Für manche beginnt es bei Gitarren, die an Verstärkern angeschlossen werden, für andere ist selbst Knife Party eher Mainstream-Rock. Und dann gibt es Aphex...

KEINE KOMMENTARE