Rammstein letztes Album und Schluss?

Wie ein Interview für Chaos und hektische Dementis sorgt

Der Metal Hammer führte vor dem Auftritt von Rammstein beim Resurrection Fest im spanischen Viveiro mit Gitarrist Richard Kruspe ein längeres Interview. Während des Interviews ging Richard unter anderem auf den schwierigen, zuweilen sogar schmerzhaften Prozess ein, den die Band durchläuft, wenn sie ein neues Album aufnimmt. Rammstein letztes Album „Liebe ist für alle da“ erschien 2009. Inzwischen sind acht Jahre vergangen, reichlich lange Zeit für neues Material. Richard erläuterte in dem Interview auch die Gründe, warum die Band so lange braucht, bevor sie ein Album fertig gestellt hat.

„Ich war sehr skeptisch, als es darum ging, wieder mit Rammstein ins Studio zu gehen, denn letztes Mal hat uns das an den Rand der Band-Auflösung gebracht“ „Es ist immer sehr, sehr stress- und schmerzvoll. Darum trafen wir eine Abmachung: Wir nehmen höchstens fünf Songs auf, um nicht zu viel Druck aufzubauen.“
(Richard Kruspe, Rammstein)

Bis hier hin ist das unkritisch und viele Musiker werden das nachvollziehen können. Neue Songs führen immer wieder zu schwierigen Situationen innerhalb von Bands. Wenn ein neues Album konzipiert und zusammengestellt wird, umso mehr. Da sind Rammstein keine Ausnahme. Rammstein löste das Problem und es gelang der Band, auf diesem Wege Ideen für neue Songs zu sammeln. Richard Kruspe spricht im Interview von „28 neuen Ideen“ und betont, dass es Fragmente, Konzepte wären, keine vollständigen Songs. Mit dieser Methode gelang es Rammstein, so Kruspe weiter, wieder „emotional und enthusiastisch an das Schreiben neuen Materials ranzugehen“. Wie groß die Schwierigkeiten werden können, wenn neues Material bei Rammstein in Arbeit ist, wird durch folgende Aussage deutlich:

„Wir hatten schon oft den sogenannten Nullpunkt erreicht, und auch ich dachte im Lauf der Jahre mehrmals: ‚Ich will das nicht mehr tun, möchte nicht mehr in der Band sein.‘ Doch Gespräche und Kommunikation innerhalb der Band haben stets dazu beigetragen, dass ich bei Rammstein geblieben bin.“
(Richard Kruspe, Rammstein)

Ein Grund für diese Probleme wird auch sein, dass sich die Band als Demokratie versteht. Entscheidungen werden abgestimmt und manchmal müssen auch unangenehme Kompromisse eingegangen werden. Da Rammstein in Sachen Musik zur Zeit keine vertraglichen Verpflichtungen hat, ist die Band frei in ihrem Tun und Lassen. Eine Freiheit, die viele Musiker gerne hätten.

Rammstein letztes Album?

Als Kruspe sich allerdings zu einem eventuell kommenden, neuen Album äußert, kocht die Gerüchteküche hoch:

„Wir sind an einem Punkt in unserem Leben angelangt, an dem wir uns sagen, wir bringen nichts raus, das es nicht wert ist. Die Freiheit zu haben, sagen zu können: ‚Weißt du was? Es ist nicht gut genug, lass es uns nicht machen.‘ Das ist ein echtes Privileg und ich bin glücklich, dass sich Rammstein in solch einer Situation befinden. Aus irgendeinem Grund denke ich allerdings, dass es unser letztes Album sein wird. Es ist nur ein Gefühl – ich kann mich täuschen, aber momentan denke ich, dass es für Rammstein die letzte Gelegenheit ist, noch eine Platte aufzunehmen. Deswegen will ich 200 Prozent geben! Die neuen Entwürfe klingen wirklich vielversprechend und ich freue mich riesig darauf, eventuell schon nächstes Jahr mit den Aufnahmen zu beginnen.“
(Richard Kruspe, Rammstein)

Etliche verstanden das als Ankündigung, dass Rammstein sozusagen vor dem Ende steht und mit dem nächsten Album alles vorbei sein wird. Rammstein nahm die Gerüchte sehr ernst und reagierte mit einem öffentlichen Statement auf deren offizieller Webseite.

Rammstein machen Schluss?

„Entgegen einer anders lautenden Meldung, die heute durch die Presse ging, haben Rammstein keine ‚geheimen Pläne‘ zu einem ‚Abschiedsalbum‘ oder einer ‚letzten Tournee‘.
 
Die Band arbeitet nach einer erfolgreichen Festival Tour im Moment an neuen Songs.“
(Rammstein)

Deutlicher kann man es wohl kaum sagen: Nein, Rammstein machen nicht Schluss. Die Fans von Rammstein können durchatmen und sich entspannt zurücklehnen. Von einem Ende der Band ist nicht die Rede, zumindest nicht bei Rammstein. Welche Konsequenzen die Band allerdings aus dem Interview zieht, bleibt abzuwarten. In jedem Fall ist es ein Paradebeispiel dafür, dass unbedachte Aussagen in einem Interview schnell eine gewaltige Welle lostreten können.

Offizielle Webseite von Rammstein

Rammstein – Haifisch (Official Video)

KEINE KOMMENTARE