Rock Am Ring 2016 – Poolparty mit Blitz

Selbst für hartgesottene Festivalfans ist 2016 „etwas anstrengend“

Das diesjährige Rock Am Ring Festival 2016 wird von schweren Unwettern heimgesucht. Gestern Abend wurde das Festival vorübergehend unterbrochen. Durch Blitzeinschläge auf dem Festivalgelände auf dem Flugplatz Mendig (Landkreis Mayen-Koblenz, Rheinland-Pfalz) wurden vergangene Nacht zum Teil schwer verletzt. Die Süddeutsche Zeitung berichtet von 51 Verletzten, die Frankfurter Rundschau von 15 Schwerverletzten. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Das Festivalgelände lag im Zentrum eines schweren Gewitters. Durch den schweren Regen wurde das Gelände zum Teil überflutet.

Die Veranstalter des Rock am Ring 2016 veröffentlichten zu den Vorfällen inzwischen eine Stellungnahme:

„Die bei dem Gewitter über dem Festivalgelände in Mendig am Freitagabend verletzten Besucher befinden sich mehrheitlich auf dem Weg der Besserung, wie uns aus dem Umfeld der Rettungskräfte berichtet wurde. Der Veranstalter hofft, dass die meisten von Ihnen schon bald wieder die Krankenhäuser verlassen können. Gemeinsam mit allen ‘Rock am Ring‘-Fans wünschen Promoter Marek Lieberberg und sein Team allen Betroffenen eine schnelle und vollständige Genesung. Gleichzeitig übermitteln sie ihnen und ihren Angehörigen ihre besten Grüße.
 
Das Festival werde am Samstag daher wie geplant fortgesetzt. „Einen Abbruch, wie teilweise falsch berichtet wurde, stand überhaupt nicht im Raum. Sollten im Verlauf des Festivals weitere Gewitter auftreten, werden die Auftritte der Künstler gegebenenfalls für den Gefahrenzeitraum suspendiert. Das war auch am Freitagabend so.
 
Die Festivalleitung wies ausdrücklich daraufhin, dass sie die Fans permanent und umfassend über die konkrete Wetterlage informiert habe. Sobald entsprechende Hinweise des Meteorologen vor Ort vorlagen, wurden die Warnungen über Facebook, Twitter und Homepage verbreitet. Die Resonanz ist bei Facebook dokumentiert.
 
Schon weit vorher, zum Teil vor der Anreise, waren die Fans über Verhaltensregeln bei Gewitter in Kenntnis gesetzt worden. Als sich die Gefahr konkretisierte, wurden nicht nur schriftliche Warnungen veröffentlicht, sondern Mehrfachansagen über die Lautsprecheranlagen vorgenommen. Die Fans wurden von der Bühne aus permanent über die Situation informiert bis Entwarnung gegeben werden konnte.“
(Marek Lieberberg auf rock-am-ring.com)

Diese Stellungnahme wird in den sozialen Medien kontrovers diskutiert. Viele Festivalteilnehmer berichten davon, dass sie vor Ort bis zur Lautsprecherdurchsage nichts über drohende Unwetter wussten und fühlen sich von den Veranstaltern schlecht informiert. Andere wiederum halten die Strategie der Veranstalter, die Informationen über soziale Medien zu verbreiten für ausreichend.

Meteorologe Dominik Jung nannte die Fortsetzung des Festivals gegenüber der Welt „verantwortungslos“:

„Auch heute und morgen drohen rund um Koblenz und damit auf dem Festivalgelände weitere heftige Gewitter, und auch Unwetter können wieder mit dabei sein. Bei so vielen Menschen an einem Ort und unter freiem Himmel ist das Ganze eigentlich kaum noch zu verantworten“

[ Update ]

Die Pressekonferenz

Gegen 15 Uhr haben die Veranstalter von Rock am Ring 2016 zusammen mit der örtlichen Polizei eine Pressekonferenz veranstaltet. Der Veranstalter Marek Lieberberg erklärte, dass Gespräche mit allen Beteiligten, der Landespolitik und den örtlichen Genehmigungsbehörden stattgefunden haben. Die wichtigsten Fakten:

* Das Festival ist vorläufig ausgesetzt

In Absprache mit den Behörden und dem Innenministerium wurde entschieden, das Rock am Ring 2016 voerst auszusetzen. Derzeit befinden sich keine Zuschauer auf dem Festivalgelände. Allen Besuchern des Festivals wird geraten, auf dem Zeltplatz und in der Nähe ihrer Autos zu bleiben.

* Der Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz, riet zur Absage. In Absprache wird jetzt stündlich neu entschieden, ob und wie es weiter geht

Nach Auskunft der Meteorologen sind desonders in der Zeit von 17 bis 20 Uhr plötzliche Gewitter möglich und daher auch Blitzeinschläge nicht ausgeschlossen. Anschließend sei eine Wiederaufnahme des Festivals Rock Am Ring 2016 zum jetzigen Stand eventuell möglich.

* Mehr als 80 Menschen wurden Freitagabend durch Blitzschläge verletzt verletzt.

Die genaue Anzahl der Verletzten ist derzeit nicht bekannt. Die Betroffenen werden so schnell wie möglich von den Rettungsdiensten aufgenommen und behandelz oder in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die meisten Verletzten sind nach Auskunft der Rettungskräfte inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Wer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert wird, gilt zwangsläufig als „schwer verletzt“.

* „Der PKW ist der sichere Platz“

Das Publikum wird auf dem Gelände über die installierten Lautsprechersysteme informiert. Besucher werden aufgefordert, bei ihren Zelten oder in ihren Fahrzeugen zu bleiben. In einem PKW ist man aufgrund des faradayschen Käfigs, den ein PKW bildet, auf freiem Feld vor Blitzen gut geschützt.

* Bis Sonntag durchwachsene Prognosen

Die Veranstalter möchten eine günstige Wetterentwicklung nicht ausschließen, aber es ist auch am Sonntag mit schweren Unwettern zu rechnen. „Es ist eine Ausnahmesituation, bedingt durch das ungerechte warme Wetter und höhere Gewalt.“, so die Veranstalter. Das Wetterradar wird permanent beobachtet und „Unser Meteorologe informiert uns gut“, so die Veranstalter.

* Reaktion auf Kritik wegen verspäteter Informationen

Auf Nachfrage während der Pressekonferenz antwortete Lieberberg, dass dieser Vorwurf falsch sei. Es sei (insbesondere in den sozialen Medien) gut dokumentiert, dass die Veranstalter seit dem Morgen auf das drohende Unwetter hingewiesen haben.

[ Update 2 ]

Samstag Abend wurde das Festival Rock Am Ring 2016 erneut unterbrochen. Wegen schwerer Unwetter musste das Gelände vorübergehend evakuiert werden. Um 20.40 Uhr wurde das Festival wieder freigegeben. Die Rhein Zeitung meldete inzwischen jedoch, dass Veranstalter Marek Lieberberg auf einer Bühne bekanntgab, von den Behörden keine Spielgenehmigung für Sonntag bekommen zu haben. In der Nacht, so prognostizierten Meteorologen, soll es zwar nicht mehr zu weiteren Gewittern kommen, doch es soll weiter kräftig regnen.

[ Update 3 ]

Die Veranstalter haben das Festival Rock Am Ring 2016 vorzeitig abgebrochen. Die Verbandsgemeinde Mendig entzog die Spielgenehmigung für den Sonntag. Auf der Webseite des Festivals schrieben die Verantsalter:

Das Open Air Festival Rock am Ring muss vorzeitig nach dem zweiten Veranstaltungstag beendet werden. Aufgrund der Unwetterwarnung für den Sonntag entzog die Verbandsgemeinde Mendig heute die Spielgenehmigung für den finalen Festivaltag am Sonntag. In Verantwortung für das Wohlergehen der Fans akzeptieren die Veranstalter diese Entscheidung. Am ersten Festivaltag waren mehr als 80 Besucher durch Blitzeinschläge zum Teil schwer verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert worden. Aufgrund der Gefahrenlage werden die Fans gebeten, nach Beendigung der Auftritte die Heimreise bis spätestens Sonntagmittag, 12:00 Uhr anzutreten.
&nbsp
Die Veranstalter von Rock Am Ring 2016 bedauern die Entscheidung außerordentlich, bitten die Fans jedoch um Verständnis in dieser Notsituation.

Mega Blitzeinschlag Unwetter Rock am Ring unterbrochen 03.06.16

(Foto: danacie via Instagram)

KEINE KOMMENTARE