Xavier Naidoo darf nicht zum ESC: “Ist das Kunst oder kann das weg?”

Xavier Naidoo darf nicht zum ESC und alle tun überrascht, entsetzt oder beleidigt und die sozialen wie klassischen Medien überschlagen sich mit Deutungen und Schuldzuweisungen.

Was ist eigentlich passiert? Xavier Naidoo wurde von der ARD bzw. dem NDR für den ESC (“European Song Contest”, “Grand Prix”) nominiert. Daraufhin gab es richtig Welle von Seiten der Öffentlichkeit, weil Xavier Naidoo etwas (um es ganz vorsichtig zu formulieren) seltsam anmutende politische Ansichten geäußert hat. Auch sonst wurde er mehrfach mit nicht ganz unumstrittenen Themen in Zusammenhang gebracht. Die ARD rudert hektisch zurück und tut überrascht.

“Überrascht” sei man bei ARD und NDR. “Unterschätzt” hätte man die Reaktionen. Entschuldigung, aber wovon “überrascht”? Davon, dass politische Ansichten, die in den Dunstkreis des rechten Spektrums gehören, noch immer nicht salonfähig sind? Oder davon, dass die Zuschauer des Wettbewerbes zwar vielleicht einen etwas speziellen Musikgeschmack haben? Oder davon, dass daraus nicht zwangsläufig folgt, dass alle das Erinnerungsvermögen eines dementen Goldfisches haben?

Etliche Monate haben die Verhandlungen zwischen Naidoo und ARD / NDR gedauert. Es macht den Anschein, als habe die ARD bzw. der NDR den Künstler bekniet, doch bitte bitte bitte mitzuspielen. Und während der ganzen Zeit ist niemand auf die Idee gekommen, mal in den eigenen Archiven zu blättern und das vielleicht mal im Zusammenhang mit der aktuellen politischen Großwetterlage in diesem unserem Lande zu durchdenken?

Es ist ja nicht so, dass es noch keine deutliche Kritik an diesem Künstler gegeben hätte. Wenigstens mal Google zu befragen wäre doch drin gewesen. Welcher Praktikant für diese Pleite geopfert wird, bleibt wahrscheinlich eine offene Frage. Ebenso die, wer jetzt glaubt, dass die Verantwortlichen ein seriöses Interesse an der Musik insgesamt haben. Zwar rudern sie auf öffentlichen Druck hin zurück, tun aber gleichzeitig unschuldig und unwissend.

Letztendlich ist die viel entscheidendere Frage wohl eine ganz andere. Wird das Drama, das hier gerade hochemotional aufgepumpt wird, der Bedeutung des ESC überhaupt gerecht? Das ist eine Show. Vielleicht eine, die für manche mehr und für manch andere weniger Unterhaltungswert besitzt. Auch ist es richtig Kritik an jemandem zu äußern, der in der Öffentlichkeit vor eigenartigem Publikum fragwürdiges Zeug von sich gibt. Aber haben wir im Augenblick nicht echt dringendere Probleme? Muss mir wirklich alle Welt mit Petitionen, Kettenbriefen, Abstimmungen und Gott weiß was sonst noch allem um das Für oder Wider Xavier Naidoo beim ESC auf den Geist gehen?

Deutsche Webseite des ESC: https://www.eurovision.de/

Mitteilung ARD zur Ausladung: http://www.eurovision.de/news/Xavier-Naidoo-faehrt-nicht-zum-ESC,teilnehmer262.html

Statement von Xavier Naidoo zur Ausladung: https://www.facebook.com/XavierNaidoo/posts/799174536876191

(Logo: Wikipedia / P Cesar Maldonado, Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International)

1 KOMMENTAR

  1. “Auf Twitter schrieb der Moderator und Stern-Kolumnist Micky Beisenherz (38) dazu: “Spätestens, wenn Du von Lutz Bachmann verteidigt wirst, hast Du WIRKLICH ein Problem.”” – word.

Comments are closed.