Gary Numan – Savage: Songs From A Broken World erscheint am 15.09.2017

Knapp vier Jahre nach „Splinter (Songs From A Broken Mind)“, mit dem er seine bislang höchste Chartplatzierung erreichte, veröffentlicht der Elektropionier Gary Numan am 15. September 2017 sein neues, 22. Album „Savage: Songs From A Broken World“. Erst vor wenigen Wochen wurde er mit dem „Inspiration Ivor Novello Award“ für sein Songwriting und seine Kompositionen ausgezeichnet.

„Savage: Songs From A Broken World“ erzählt die Geschichte einer apokalyptischen Welt in naher Zukunft, nachdem die globale Erwärmung nicht mehr zu stoppen war. Alle Technologie ist zerstört und der Planet hat sich in eine öde Wüstenlandschaft verwandelt. Nahrungsmittel sind knapp und Trinkwasser noch mehr. So sind auch Menschlichkeit und Anstand nicht mehr als eine vage Erinnerung. Westliche und östliche Kulturen sind miteinander verschmolzen, allerdings nur aus Gründen des Überlebens, nicht aus Toleranz und Verständnis. Die Umwelt ist wild und brutal, genauso wie die wenigen Menschen, die sie immer noch durchstreifen.

Als Numan die Platte schrieb, wurde Donald Trump gerade zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Dessen Einstellung zum Klimawandel war der ausschlaggebende Punkt des unheilvollen Albumthemas.
„Die Songs handeln von grässlichen Dingen, die Menschen in einer so furchterregenden Umgebung tun würden, nur um zu Überleben.“, erklärt Numan. „Einige werden von dem, was sie getan haben, eingeholt. Sie sehnen sich nach Vergebung und entdecken ein altes, religiöses Buch. Mit dem Erstarken der Religion geht es dann jedoch erst recht bergab.“

Das Album wurde sowohl in Numans eigenem Studio in L.A. als auch in Großbritannien aufgenommen. Produziert wurde es durch seinen langjährigen Wegbegleiter Ade Fenton. Die kreative Verbindung der beiden geht auf das 2006 erschienene „Jagged“ zurück. „Ade ist nicht nur extrem kreativ. Er arbeitet auch unter widrigen Umständen unglaublich hart.“, sagt Numan. „Es ist leicht, alternative Ideen mit ihm zu diskutieren, denn am Wichtigsten ist für ihn immer die Musik. Selbst wenn das bedeutet, dass er seine eigene Arbeit rückgängig macht und komplett von vorne beginnt – was allerdings sehr selten vorkommt.“

Als das Projekt Formen annahm, startete Numan eine Kampagne bei Pledge Music um die Fans am Entstehungsprozess des Albums teilhaben zu lassen. Er vermittelte ihnen so, wie viel Blut, Schweiß und Tränen von der ersten Note bis hin zum fertig verpackten Produkt stecken.

Einen ersten Einblick in das Album gewährt die Single „My Name Is Ruin“. Dem bedrohlich und mechanisch wirkenden Marsch steht die Menschlichkeit mit süßen, wirbelnden Backing Vocals und einem deutlich hörbaren, ägyptischen Einfluss gegenüber. Mit seiner brutalen Kompromisslosigkeit fesselt der Song die Zuhörer umgehend. Es ist der Sound eines Künstlers, der auch vierzig Jahre nach seinem Debüt begierig darauf ist, seine Fans und sich selbst musikalisch voranzutreiben.

Das Video zu „My Name Is Ruin“ entstand unter der Regie des Künstlers und Musikers Chris Corner von IAMX und wurde in der trostlosen Wüste im Süden Kaliforniens gefilmt. Darin ist Numans elfjährige Tochter Persia zu sehen und auch mit einigen Gesangsparts zu hören. Der unheilverkündende Hintergrund und Temperaturen von 48°C während der Aufnahmen bildeten die perfekte Kulisse für ein Album, in dem die Menschheit nach der Verwüstung ihres Planeten durch die globale Erwärmung ums Überleben kämpft.

Gary Numan – Savage: Songs from a broken World erscheint am 15.09.2017 bei BMG / Warner

Gary Numan – My Name Is Ruin (Official Video)

KEINE KOMMENTARE