AFX – Avanatgarde kann ja jeder…

Elektronische Musik ist ein weites, sogar ein sehr weites Feld. Für manche beginnt es bei Gitarren, die an Verstärkern angeschlossen werden, für andere ist selbst Knife Party eher Mainstream-Rock. Und dann gibt es Aphex Twin. Wenn Du noch nie irgendwas von Richard David James, alias Aphex Twin, alias AFX, alias Caustic Window, alias Polygon Window gehört hast, dann gehörst Du wahrscheinlich zu einer von zwei Gruppen: Entweder interessiert dich elektronische Musik keinen Meter oder aber sie interessiert dich nicht genug.

Richard D. James (AFX etc.) ist Musiker, DJ und Labelinhaber. Er gilt als eigenwilliger Exzentriker und seine Musik ist für viele eine Art heiliger Gral der Avantgarde elektronischer Musik. Sein 2014 erschienenes Album „Syro“ stand Wochenlang international in den Top20, allerdings vermute ich einen ähnlichen Effekt wie bei Stephen Hawkings „Eine kurze Geschichte der Zeit“, das zwar bei vielen im Regal steht, jedoch nur von ganz wenigen durchgelesen und von noch einigen weniger verstanden wurde.

Das am 21. August erscheinende ‚orphaned deejay selek 2006-2008‘, seine erste Veröffentlichung unter dem Pseudonym AFX seit der Analord Serie auf Rephlex (2003-2005), dürfte für viele nicht minder herausfordernd sein. Das Album zeichnet sich durch die gewohnt verwirrenden Sound-Folgen aus, in die man sich hineinhören muss. Hat man sich aber in den Beat hineingehört und lässt die Musik einfach „passieren“, lässt sich in die Musik fallen, kann man Großartiges entdecken – die Kreativität von Richard D. James (bzw. AFX) ist nicht grundlos beinahe sagenumwoben.

Die manchmal sprunghaft zwischen monoton-minimalistischem Rhythmus und komplexer Soundcollage wechselnden Tracks geben mir auch hier wieder ein „typisches Aphex Twin Gefühl“. Der vorab vom Album AFX – orphaned deejay selek 2006-2008 ausgekoppelte Track „Serge Fenix Rendered 2“ fasst mein Feeling recht eindrucksvoll zusammen. AFX / Aphex Twin gefällt sicher nicht jedem gleichermaßen, aber wer einmal den Weg zu seiner Musik gefunden hat, ist in der Regel für lange Zeit „angefixt“: Egal unter welchem Pseudonym Richard D. James veröffentlich, seine Musik ist immer ziemlich heißes Zeug von der Spitze der bleeding Edge elektronischer Musik.

AFX – orphaned deejay selek 2006-2008 erscheint am 21.08.2015 bei Warp Records / rough trade

Webseite von AFX: http://warp.net/artists/afx/
[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/212547824″ params=“color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false“ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

Wieviele Sterne verdient dieser Artikel?

KEINE KOMMENTARE