Arkan – Kelem

Kultur kann ganz schön ballern

Frankreich und Progressive Metal. Für mich nicht gerade zwei Begriffe, die ich aus dem Stand miteinander verbinde. Deshalb hatte ich die Band Arkan auch null auf dem Radar, als die ihr viertes Album Kelem jetzt veröffentlichten. Freundliche Hinweise aus dem Off machten mich auf dieses Versäumnis aufmerksam und so lernte ich eine musikalische Seite unserer Nachbarn kennen, die mir völlig neu war. Und diese Seite Ballert mächtig!

Obwohl Metal nicht meine allerliebste Lieblingsstilrichtung ist, gibt es doch einiges, was mir an dieser Richtung sehr gefällt. Ganz besonders gefällt mir, das immer wieder verblüffende Können der Musiker und auch die bemerkenswerte Kreativität vieler Bands. Die Band Arkan macht nicht unbedingt klassischen Metal, sondern bewegt sich gerne in Übergangsbereichen zu anderen Genres. Für mich klingt das musikalische Fundament des Albums nach einer Hochzeit von Metal und Hard Rock, bei der andere Stilrichtungen und Kulturkreise zu Besuch sind.

Kalem

Arkan bedient sich mal bei Progressive Rock, Core, Deathmetal, Melodic Rock, und noch vielen anderen Stilrichtungen. Dazu mischt die Band orientalische und nordafrikanische Einflüsse und streut hier und da gerade für dieses Genre nicht eben alltäglicher Instrumente ein (Oûd, Mandola, Derbouka, Bendir, Cajon, Tabla, Bouzouki). Daraus entsteht ein frisches, abwechslungsreiches und atmosphärisches Klangbild, dessen Dichte und Flow sich ständig wandeln und doch einer inneren Linie folgen. Sänger Manuel Munoz und Florent Jannier ergänzen sich mit ihren Stimmen hervorragend. Clean Vocals und Growls sind sorgfältig gegeneinander ausgewogen und ergänzen sich sehr stimmig.

Kelem ist ein bemerkenswertes Album, das für mich eher in den Bereich Progressive gehört aber doch viel vom “klassischen” Metal und Rock mitbringt. Gerade der dezente orientalische Einfluss verleiht der Musik etwas Exotisches und trägt sehr zur Faszination bei. Auch der gelungene Mix aus Growls und Clean Vocals bereichert das Album und unterstreicht die Vielseitigkeit der Band, die mich mit Kelem eindeutig von sich überzeugt hat.

Arkan – Kelem ist erschienen am 25.11.2016 bei Overpowered Records

Offizielle Webseite von Arkan

Arkan bei Facebook

Arkan – Kelem Full Album (Official Version)

KEINE KOMMENTARE