Bahntier – The Age of Discord

Bahntier – The Age Of Discord ist nach etwas mehr als sechs Jahren der Nachfolger der bemerkenswerten Alben „Blindoom“ (2006) und „Venal“ (2008). Spätestens mit diesen beiden Alben erarbeitete sich die aus Italien stammende Band Bahntier in manchen Kreisen den Ruf, so etwas wie die italienische Antwort auf Skinny Puppy zu sein. Mit The Age of Discord dringt die Band um Steffano Rosello tiefer in den Post-Industrial Underground und liefert ein klasse cluborientiertes und tanzbares Album ab.

Kennzeichnend für den Sound von Bahntier – The Age Of Discord sind wuchtige Soundkonstruktionen. Das typisch verzerrte Industrial-Fundament reichert die Band an mit einigen Experimenten, sowie Post-Wave Electro und Ritual Noise Anleihen und Inspirationen aus den „klassischen“ Industrial-Produktionen sind unverkennbar. The Age Of Discord will jedoch kein auf „Konsens“ getrimmtes Album sein und auch nicht jedem gefallen.

Ich fühle mich bei einigen Tracks ein wenig an ein Rave- oder Techno-Fundament erinnert, doch die Mischung aus Effekt und Rhythmik halten die Musik stets auf Kurs. Zusammen mit Justin Bennett (Skinny Puppy) und Filippo Corradin (The Lingams And Yoni) hat Stefano Rossello die richtige Mischung aus Komplexität und Atmosphäre geschaffen, die gut auf die Tanzflächen der Szene passt und den Balanceakt zwischen Altbewährtem und Experimentellen gut meistert.

Bahntier – The Age Of Discord ist erschienen am 27.11.2015 bei Rustblade / Broken Silence

Webseite (Facebook): https://www.facebook.com/bahntier/

KEINE KOMMENTARE