Black Lung vs. Nap – Split

Gemeinsam anders sein

Black Lung aus Baltimore und Nap aus Oldenburg sind beide vergleichsweise unbekannte Bands. Zwar hat Black Lung 2016 das zweite Album See The Enemy veröffentlicht und Nap Anfang des Jahres Villa, die beide zu recht erfolgreich waren. Für ein weiteres Album reicht das Material aber noch nicht aus. Eine Single veröffentlichen? Wen interessieren schon Singles? Eben. Darum taten sich Black Lung und Nap zusammen und veröffentlichen gemeinsam Split, eine 12″ EP mit jeweils drei Songs jeder Band.

Black Lung spielen ohne Bass in den tiefgestimmten Regionen des Blues-Rock. Schwerer, manchmal schleppender Sound mit psychedelischem Einschlag, der irgendwo zwischen Black Keys und Afghan Whigs rangiert. Die Musik ist kontrastreich, ist mal locker flockig beschwingt, dann verliert sie sich wieder in verwirrender Melancholie und Schwärze. Trotzdem klingt das, was Black Lung spielen, gleichzeitig klar und transparent, zuweilen jugendlich unbekümmert und frisch.

Nap hingegen weicht erfreulich kreativ vom üblichen Genre-denken ab. Ganz weit gefasst macht Nap Rock. Etwas enger gefasst vereint die Band Psychedelic, Prog und Stoner unter einem Dach aus vielen anderen Elementen. Das Debüt Villa kam gut an und so langsam tauchen die Jungs auf dem Radar auf, wahrscheinlich gerade weil sie so unkonventionell spielen.

Split

Die EP Black Lung vs. Nap – Split stellt die beiden Bands gegeneinander, was etwas unfair ist. Die Musik beider Bands ist nicht direkt vergleichbar, qualitativ auf jeden Fall ähnlich gut und doch sehr unterschiedlich. Das “vs.” (englisch “versus”, verglichen mit, im Vergleich zu) im Titel ist deshalb auch eher als verbindend zu verstehen und nicht als Konkurrenz schaffend.

Bei Nap sind erste Entwicklungen zu spüren, hin zu einer etwas überlegteren, feineren Herangehensweise. Die Songs wirken aufgeräumter, etwas weniger brachial-chaotisch. Gleichzeitig klingt die Band in sich geschlossener und der Sound ist dichter, harmonischer. Die Zuneigung zum Spacerock wird unterstrichen, dominiert die Musik aber nicht. Zusammen mit dem Hauch von Retro ein spannender Einblick in und Ausblick auf die Entwicklung der Band.

Black Lung hingegen zeigt, dass sie noch immer keinen Bass brauchen, um kellertief zu rocken. Der Kontrast zwischen dem Sound der Instrumente und der Gesangsstimme von Dave Cavalier gibt der Musik etwas Leichtes, beinahe Schwebendes. Die Kombinationen und Konventionen, mit denen Black Lung experimentiert, sind toll gemacht und auf ihre Art genauso neben dem Gewohnten, wie die Musik von Nap, nur eben ganz anders.

Insgesamt ist die Black Lung vs. Nap 12″ Split EP ein schöner Appetithappen. Die Musik macht Spaß, passt gut in die Bikerkneipe und funktioniert. Allerdings ersetzt die EP weder für die eine noch für die Andere Band ein Album und kann deswegen bestenfalls als neugierig machendes Lebenszeichen und Ausblick auf hoffentlich bald kommende Alben verstanden werden.

Black Lung vs. Nap – Split erscheint am 01.09.2017 bei Noisolution / Soulfood

Offizielle Webseite von Black Lung (Bandseite bei Facebook)

Offizielle Webseite von Nap (Bandseite bei Facebook)

Black Lung on Tour 2017

28.09.2017 – DE – Dresden, Beatpol
29.09.2017 – DE – Hannover, Cafe Glocksee
30.09.2017 – DE – Siegen, Vortex
02.10.2017 – DE – Münster, Rare Guitar
03.10.2017 – DE – Bremen, Zollkantine (w/ NAP, MONOLITH)
04.10.2017 – DE – Hamburg, Hafenklang
06.10.2017 – DE – Berlin, Magnificent Music Festival
07.10.2017 – DE – Jena, Magnificent Music Festival
08.10.2017 – DE – Rodewisch, Ars-Vitae
12.10.2017 – DE – Heilbronn, Emma23
13.10.2017 – BE – Antwerp, Desertfest Belgium
15.10.2017 – DE – Leipzig, So&So
18.10.2017 – DE – Frankfurt/Main, Feinstaub
19.10.2017 – CH – Kreuzlingen, Horst Club
20.10.2017 – CH – Bern, Rössli Bar
21.10.2017 – DE – München, Keep It Low Festival
22.10.2017 – DE – Bielefeld, Extra Blues Bar

Nap on Tour 2017

28.09.2017 – DE – Dresden, Beatpol (w/ Black Lung)
29.09.2017 – DE – Hannover, Cafe Glocksee (w/ Black Lung)
03.10.2017 – DE – Bremen, Zollkantine (w/ Black Lung)
02.11.2017 – DE – Hamburg, Astra Stube / Co Headliner Show (w/ Grande Royale)
17.11.2017 – DE – Berlin, Jägerklause (w/ Die Sondereinheit)
24.11.2017 – DE – Jena, Kulturbahnhof am Freitag (w/ HUMULUS)

BLACK LUNG – Inner City Blues feat. Eze Jackson (Marvin Gaye cover) +lyrics

Nap – Teer

KEINE KOMMENTARE