Black Rebel Motorcycle Club – Live in Paris

Ich mag Black Rebel Motorcycle Club. Ich mag diesen unaufgeregten, erwachsenen, stilvollen Rock. Musik der Band. Live In Paris ist das erste Live-Album der Band das bei ihrem Konzert letztes Jahr in – wer hätte es geahnt – Paris aufgenommen wurde. Mit 24 Tracks eine ziemliche Wuchtbrumme. Genug Stoff für mehr als eine ausgiebige Session mit der Band aus San Francisco und Gelegenheit, sich ein Konzert der Band nach Hause zu holen: Die Doppel-CD kommt inklusive DVD des Konzerts.

Für eine Band mit inzwischen sieben Studioalben ist sie hierzulande erstaunlich unbekannt. Das liegt vielleicht daran, dass ihre Musik weniger spektakulär ist, dafür aber umso mehr Klasse hat. Etwas enttäuscht war ich schon, als ich feststellte, dass die ersten 12 Songs des Konzerts eine Live-Repräsentation ihres letzten Albums „Specter At The Feast“ ist in exakt derselben Reihenfolge. Nicht etwa, dass Specter At The Feast schlecht wäre, ganz und gar nicht, aber… etwas Abwechslung vielleicht?

Dem Specter At The Feast entsprechend düster ist die Stimmung der sten Hälfte von Live In Paris. Angesichts der Hintergrundgeschichte des Albums verwundert das nicht, verarbeitet die Band darauf den Tod von Roberts Vater, der auch Produzent der Band war. Die Performance der Band ist gut und man versteht sofort, warum die Konzerte der Band immer sofort ausverkauft sind. Wer eins der Konzerte der Tour live miterlebt hat, wird sich sofort wieder auf dem Konzert fühlen, mit allen Emotionen.

Mir fehlt bei Live In Paris an manchen Stellen das besondere Funkeln in der Musik von Black Rabel Motorcycle Club, das in den Studioalben ‚rüber kommt. Ich schiebe es darauf, dass die Aufnahme am Ende einer Langen Tour gemacht wurde. Das Album ist deshalb nicht weniger gut. Es ist rund, stimmig, professionell und so gut aufgenommen, wie heutzutage Livealben nur aufgenommen werden können. Der Coolness-Faktor der Band kommt bei dem Konzert schön rum und etliche Songs sind großartig performt, ein paar sogar brillant, für „mein geilstes Live-Album aller Zeiten“ reicht es aber nicht ganz.

Black Rebel Motorcycle Club – Live in Paris ist erschienen am 05.06.2015 bei PIAS / rough trade

Webseite der Band: http://blackrebelmotorcycleclub.com/

KEINE KOMMENTARE