Black Rebel Motorcycle Club – Specter At The Feast

Das Rocktrio Black Rebel Motorcycle Club aus San Francisco hat mit Specter At The Feast das sechste Studioalbum veröffentlicht. Es steht sehr in der Tradition der Band: schwarze Lederjacken, schwarze T-Shirts, dunkle Sonnenbrillen und intensives den Fußboden Anstarren sind deutliche Hinweise darauf, dass auch dieses Album eher kein Surfin‘ USA ist. Black Rebel Motorcycle Club machen Rock der düsteren Art, der stilistisch an die Black Crowes und Oasis erinnert, dabei aber für mich lässiger, entspannter und weniger stressig rüberkommt.

Die Songs auf Specter At The Feast sind genau das, was man – mit Ausnahme des The Effects Of 333 – von Black Rebel Motorcycle Club kennt und als Fan wohl auch erwartet. Die Band hat es einfach drauf und verzichtet wohl deshalb auf großartige Neuerungen oder Experimente jenseits ihrer „normalen“ Experimente. Sie hat das einfach nicht nötig. Der Rock der Band ist intensiv und dicht, mal schleppend, abgefuckt, mal galoppierend, schweißtreibend. Der Bassteppich, den die Band ausrollt, ist dick und wuchtig. Den Alarm, den diese drei Jungs losmachen, lässt die Performance etlicher anderer Bands ziemlich dünn erscheinen.

Das Wechselspiel zwischen progressivem, sphärischem Spiel und brachialem Abrocken ist genial und lässt im Haus die Wände wackeln. Dennoch ist Specter At The Feast von Black Rebel Motorcycle Club kein einfaches Album. Die Musik ist so dicht, so komplex, so vielschichtig und zum Teil auch experimentell, dass ich das Album einige Zeit lang nicht verstanden habe. Es war mir eine Nummer zu groß. Aber die Band und ich haben zueinander gefunden, sehr zum Leidwesen meiner Nachbarn. Deren Bude erbebt immer wieder unter dem gnadenlosen Ansturm des Black Rebel Motorcycle Club.

Specter At The Feast ist Musik einer Band, die weiß, wie es geht. Black Rebel Motorcycle Club beweisen einmal mehr, dass sie ihre Instrumente überragend beherrschen. Hat man sich die Musik und das Album erschlossen, ist es ein umwerfendes Erlebnis, auch wenn der Weg dahin für manchen etwas steinig sein könnte.

Specter At The Feast von Black Rebel Motorcycle Club ist erschienen am 20. März 2013 bei Universal.

Webseite der Band: http://blackrebelmotorcycleclub.com/

KEINE KOMMENTARE