Black Rebel Motorcycle Club – Wrong Creatures

Mehr BRMC als jemals zuvor

Die Musik von Black Rebel Motorcycle Club ist für Fans eine Bank. Man kann sich darauf verlassen, dass die Band das macht, wofür man sie mag. Deshalb verhält es sich mit Black Rebel Motorcycle Club auch wie mit Oliven: Entweder man mag sie, oder man mag sie nicht. Ein “so halb” gibt es nicht. Wrong Creatures, das achte Studioalbum der Band, ist deshalb auch genau das: Black Rebel Motorcycle Club.

Die Band ist ein Klassiker und ihre Musik durch Einflüsse deutlich geprägt. Dennoch wehrt sich Black Rebel Motorcycle Club hartnäckig gegen den bei vielen anderen Bands ausufernden Zwang, Retro zu klingen. Einerseits klingt die Musik dadurch eben nach BRMC, andererseits ist manches auch etwas sperrig und weit weg von lässigem Rock’n’Roll. Nicht selten hatte ich den Eindruck, dass die Band ihre Frustration darüber, nicht verstanden zu werden, in einer Art schmollendem Protestsong verpackt, der dann auf seine Art trotzdem wieder ziemlich geil war.

Irgendetwas muss aber passiert sein. Specter At The Feast und Wrong Creatures sind Lichtjahre voneinander entfernt. Nicht etwa in-your-face-offensichtlich, sondern nahezu subtil. Wrong Creatures fühlt sich anders an. Dieses Album hat etwas Zufriedenes an sich, einen Hauch von Selbstbewusstsein, vielleicht sogar “angekommen sein”, das andere Alben der Band so nicht haben. Es ist verblüffend, wie entspannt geil die Musik der Band sein kann und ich frage mich, ob es wirklich die Band und ihre Musik sind, die sich geändert haben, oder ob ich es bin.

Wrong Creatures

Wrong Creatures ist Lässigkeit pur. Es ist abgefuckt und doch aufgeräumt. Es ist schleppend und matschig und stinkt nach wochenlangem Abhängen in finsteren Löchern, die sich selber “Club” nennen. Es ist vital, antreibend, entspannt, in sich ruhend und strotzt nur so vor Kraft und Selbstbewusstsein. Kurz gesagt: Wrong Creatures ist ein Album, wie ich es mir von Black Rebel Motorcycle Club immer heimlich erhofft habe und es ist das beste, was die Band bisher veröffentlicht hat.

Produzent Nick Launay (Arcade Fire, Nick Cave & The Bad Seeds) hat den Sound der Band auf seinen Kern zurückgeführt und von da aus neu aufgebaut. BRMC klingt nach schwarzen Jeans, Motorradjacken und schwarzen Pilotensonnenbrillen. Es atmet Dunkelheit und Gothic Rock. Bislang verborgene Aspekte der Musik von Black Rebel Motorcycle Club stehen plötzlich klar erkennbar an genau dem Platz, an dem man sie bisher vermisst hat. Plötzlich ist da etwas in Bewegung, was vorher unbeweglich schien.

Die Musik erzwingt Aufmerksamkeit. Konnte man früher die BRMC-Alben “so nebenher” runterdudeln und sich dabei mit anderen Dingen befassen, ist Wrong Creatures ein Album, das sich Gehör verschafft. Die Musik schiebt sich unaufdringlich brummend in den Vordergrund. Es ist paradox, aber BRMC ist es mit Wrong Creatures gelungen, das ureigene Unbewegliche mit einer ungewohnten Dynamik zu verbinden, die gedämpft, beinahe unterschwellig antreibt. Es fällt schwer, sich dem Sog des Albums zu entziehen.

Entwicklung in die richtige Richtung

Nirgends wird die Entwicklung des Black Rebel Motorcycle Club deutlicher, als bei Haunt und Echo. Die zittrigen, ja sogar unsicher wirkenden Streicher als Hintergrund der sich trostlos aufdrängenden Gitarre erinnert an das Ambiente eines David Lynch. Die emotionale Tiefe war nie authentischer. Erinnerungen an The Jesus And Mary Chain sind nahezu unausweichlich, wenn die Band in der Dunkelheit der eigenen Verzweiflung feststellt, dass man in seinem eigenen Verlangen ertrinken kann.

Das Tempo von Wrong Creatures und der Vibe sind stets genau so, wie sie sein sollen. Es fehlt jede Spur von Cellophan und Hochglanz. Die Komplexität artet nie in Selbstverliebtheit aus, ist stets Mittel zum Zweck. Mal beinahe minimalistisch-schlicht, mal psychedelisch arrangiert, bedient Black Rebel Motorcycle Club – Wrong Creatures genau jene Klischees, die zur Band und ihrer Musik gehören. Das Album will nicht mehr sein, als es ist und wahrscheinlich ist es genau deshalb so großartig.

Black Rebel Motorcycle Club – Wrong Creatures erscheint am 12.01.2018 bei Pias / Abstract Dragon / Rough Trade

Offizielle Webseite der Band

Bandseite bei Facebook

Black Rebel Motorcycle Club – Little Thing Gone Wild

KEINE KOMMENTARE