Blaue Blume – Syzygy: Fragen und unerwartete Antworten

Syzygy ist Art-Pop

Blau Blume – Syzygy wurde mir als „Art-Pop aus Dänemark“ angekündigt. Ich konnte aus dem Stand mit dem Begriff „Art-Pop“ genau so viel anfangen: Nichts. Ich kenne wohl das 2013er Album „Artpop“ von Lady Gaga, aber ob das damit gemeint ist? Der Bandname „Blaue Blume“ ist ja auch nicht unbedingt alltäglich. Meine Neugierde ist geweckt: Blaue Blume? Syzygy? Art-Pop? Fragen über Fragen.

Vom Label erfahre ich, dass der Bandname eine Referenz auf die deutsche Lyrik des späten 17. und frühen 18. Jahrhunderts ist. Aha. Einen kurzen Blick ins Internet später bin ich schlauer: Die „blaue Blume“ ist ein Symbol der Romantik und steht für Sehnsucht und Liebe und für das metaphysische Streben nach dem Unendlichen. Der deutsche Schriftsteller Novalis ist der erste, der 1800 in seinem Romanfragment „Heinrich von Ofterdingen“ von der blauen Blume als Symbol spricht:

„Der Jüngling lag unruhig auf seinem Lager, und gedachte des Fremden und seiner Erzählungen. Nicht die Schätze sind es, die ein so unaussprechliches Verlangen in mir geweckt haben, sagte er zu sich selbst; fern ab liegt mir alle Habsucht: aber die blaue Blume sehn’ ich mich zu erblicken.“
 
(Novalis, Heinrich von Ofterdingen)

Okay, das war einfach. Erste Frage beantwortet. Bei „Syzygy“ wird es schon schwieriger. Das Wort gibt es tatsächlich (man lernt ja nie aus), hat aber etliche Bedeutungen. In Mathematik, Philosophie, Biologie und bei Schriftstellern wird der Begriff benutzt und wer hätte gedacht, dass eine Comic-Figur ist? Ich glaube nicht, dass es der Band um eine Figur aus Unreal Tournament 2003 geht. Viel naheligender ist für mich, dass es um den Aspekt der Einheit, der engen Verbindung geht, der in verschiedenen Bedeutungen des Begriffs „Syzygy“ mit schwingt. Das reicht mir als Interpretation erst mal. „Die Band nach der Bedeutung von Syzygy fragen“ schreibe ich mir auf einen Zettel.

Aber was ist „Art-Pop“? Den Bezug zu Lady Gagas Album „Artpop“ schließe ich Kraft eigener Willkür aus. Ich kenne „Artrock“, der Begriff sagt mir was. Das ist eine Stilrichtung innerhalb der Rockmusik, sehr ähnlich dem Progressive Rock. Wichtige Vertreter des Artrock sind unter anderem 10cc, Pink Floyd, Supertramp, Yes, Jon Lord und Genesis. Deren Musik kenne und mag ich. Find ich gut. Aber Art-Pop…? Oder meinen die „Pop-Art“, diesen Kunststil aus den späten 50ern, mit dem unter anderem auch Andy Warhol berühmt wurde? Ich bin wirklich gespannt darauf, was mich bei dem Album Blaue Blume – Syzygy erwartet und werfe die Anlage an.

Das ist… wow. Ich bin ehrlich beeindruckt. Ja, das ist Pop, keine Frage, aber es ist ernsthafter, guter Pop. Musik, die was zu sagen hat und trotzdem gefällig ist. Ich bin spontan erinnert an Allison Moyet (zum Beispiel „All Cried Out“), aber da ist mehr, viel mehr. Das Album ist beinahe wie eine Zeitreise, als erzählte jemand, was er damals alles in sich aufgenommen und gelernt hat. Die Musik ist dichter, reichhaltiger. Da passiert sehr viel mehr. Da sind Anleihen und Verneigungen in viele Richtungen. Roxy Music fällt mir spontan ein. Sehr schön gemacht, sehr hörenswert.

Blaue Blume PressefotoSchöne melodische Songs spielt Blaue Blume, die mich immer wieder an den Pop der späten 80er und frühen 90er erinnern. Aber Syzygy ist kein Retro-Album. Die Band erkundet vielmehr die Möglichkeiten, ganz spezielle Elemente dieser Phase. Hier schimmert eine Erinnerung an „Kiss from a Rose“ („Seal“, 1994) hindurch, da ein wenig „Avalon“ („Roxy Music“, 1982), doch Blaue Blume machen eigene Musik mit einer ganz eigenen Linie und einem eigenen Konzept. Das Album ist sehr emotional, insgesamt eher ruhig, aber es ist nicht einschläfernd und schon gar nicht langweilig. Egal wie sehr ich versuche die Musik zu beschreiben, am Ende läuft es für mich immer wieder auf dasselbe Ergebnis hinaus: Das Album ist einfach schön. Es ist schön anzuhören, die Texte sind schön, die Instrumentierung ist schön. Es passt einfach alles zusammen.

Die Songs sind abwechslungsreich, bleiben aber stets innerhalb eines klar erkennbaren Spektrums. Discoknaller sind das vielleicht nicht, stattdessen ist das vielmehr Musik, die Zweisamkeit, „zusammen sein“ transportiert und ausdrückt. Wenn man so will, dann ist Syzygy ein Album „für zwei, die eins sind“ – und so erklärt sich mir dann auch endlich der Name des Albums: Es geht um das Gefühl der inneren Verbundenheit, mit allem was dazu gehört. Siehste? Wäre die Frage auch geklärt.

Blaue Blume – Syzygy ist eine hervoragend gelungene Kombination aus Rückbesinnung und Fortschritt. Die Songs klingen sehr natürlich und harmonisch, modern und doch mit einem wissenden Blick zurück. Es macht einfach Spaß dieses Album zu genießen. Das musikalische Erbe, auf das die Band zurückgreift, ist groß und die Band meistert es respektvoll und mit Bravour. Großartig.

Blaue Blume – Syzygy erscheint am 29.01.2016 bei Brillante Records / Believe Digital / Soulfood

Webseite von Blaue Blume (Facebook): https://www.facebook.com/blaueblumemusic

2 KOMMENTARE

Comments are closed.