Blutengel – Monument-al-er Dark Pop

Erwartungshaltung

Seit 1998 liefert die Berliner Formation Blutengel um Frontmann Chris Pohl Musik, die sie selbst als „Dark Pop“ bezeichnet – und das mit im Schnitt zwei Veröffentlichungen pro Jahr auch sehr kontinuierlich. Im November 2012 veröffentlichte Blutengel dann eine Singleauskopplung aus ihrer CD Monument, die mich sehr neugierig machte. Am 15. Februar kam Blutengel – Monument auf den Markt und schlug ein wie eine Bombe: Direkter Start auf Platz 4 der deutschen Media Control Charts… die Spannung steigt. Schließlich liegt die CD endlich in meinem Player.

Um es vorweg zu nehmen: Die CD ist nicht, was ich erwartet habe. Das soll nicht heißen, dass ich sie schlecht finde – ich suche nach Worten und mir fallen Sachen ein wie „eierlegende Wollmilchsau“ oder auch „Quadratur des Kreises“. Keine Begriffe, mit denen ich normalerweise Musik beschreibe, aber dieses Album versucht irgendwie alle möglichen Musikstile zu bedienen, die man sich vorstellen kann.

Monument -al allumfassend

Chris Pohl und Ulrike Goldmann decken alles ab: Von sanftem Pop bis zu reinen EBM-Klängen bleibt wirklich kein Wunsch offen. Das erklärt wohl, warum dieses Album so erfolgreich ist. Mit dieser Scheibe wollen die Macher auf Nummer sicher gehen. Ob Rundfunkredakteur, Jogger oder Waver – jeder wird zwischen „Die Zeit“ und „All These Lies“ sein Lieblingsstück finden.

In einigen Stücken entdecke ich Bezüge zu älteren Titeln – ganz markant beim Anfang von „Nie mehr“, das stark an das Blutengel-Cover von Gerard McManns „Cry Little Sister“ erinnert – bevor sich das Lied ganz anders weiter entwickelt. Oder der Bezug auf das Lied „Schwarzes Herz“ in den Lyrics des Liedes „Lebensrichter“.

Blutengel haben mit dieser CD eine großartig abgemischte Scheibe abgeliefert, die alle Erwartungen erfüllt, ohne dass die Musiker sich verbiegen. Das ist ungewohnt. Und kaum eine selbst erteilte Klassifizierung hat je besser gepasst als die von Blutengel – Monument ist Dark Pop.

Ich habe etwas anderes erwartet, ja. Aber was Blutengel da abgeliefert hat, ist an allen Erwartungen vorbei einfach gut geworden.

Trackliste:

  1. A New Dawn To Rise (Intro)
  2. You Walk Away
  3. Kinder Dieser Stadt
  4. All These Lies
  5. Tears Might Dry
  6. Uns Gehört Die Nacht
  7. Die Zeit
  8. When I Feel You
  9. Willst Du?
  10. Nie Mehr
  11. Save Our Souls
  12. Deine Welt
  13. Lebensrichter
  14. Monument

Blutengel – Monument ist am 15.02.2013 bei Out Of Line Music erschienen.

Webseite der Band: http://www.blutengel.de/

Blutengel “You Walk Away”

 

KEINE KOMMENTARE