Bone Man – III

Fuzz-Psych-Heavy-Rock…Dings mit ordentlich Bumms

Bone Man aus Kiel veröffentlichen ihr neues Album mit dem vielsagenden Titel III. Sie sind damit nicht alleine. Auch Led Zeppelin, Take That, Billy Talent, Gran Massive und viele andere mehr wählten diesen Titel. Einfacher wird das Wiederfinden der Alben dadurch nicht, aber sei es drum. Bone Man III ist allerdings nicht das dritte Album der Band, sondern mindestens das fünfte. Warum einfach, wenn es auch umständlich geht.

Ihre Musik charakterisieren Bone Man als Mischung aus Heavy, Psych, Fuzz, Rock Folk, Grunge und Noise. Mit III fügen sie dem noch eine Schippe dunkles Blues-Feeling hinzu. Mit spielerischer Leichtigkeit und bemerkenswerter Raffinesse kreiert Bone Man aus Kiel einen Sound, der sich mit viel Gefühl mal in Richtung Psychedelic, mal Metal bewegt, seinen Schwerpunkt grob im Heavy-Rock findet.

Bone Man III

Bone Man III ReviewDas Album klingt sehr organisch und die Band überzeugt durch ihr dynamisches und kraftvolles Spiel. Besonders hervorzuheben ist die eindrucksvolle Stimme des Sängers, die dem Album sehr viel Charakter verleiht. Gerade in These Days Are Gone, einer im Prinzip unkomplizierten und doch staubtrockenen Ballade, enzündet die tiefe, emotionale Stimme ein wahres Feuerwerk an Gefühlen und macht den Song zu etwas Besonderem.

Thematisch bewegt sich Bone Man III um die sozialen Probleme, die aus materiellem Reichtum bei gleichzeitiger mentaler Verarmung entstehen. In der Musik spiegelt sich das hier durch eine hintergründige Traurigkeit und da durch eine verzweifelte Wut wieder. Einige dieser düsteren Anleihen erinnern an Goth-Rock, aber Bone Man – III bewegt sich insgesamt jenseits dieses Genres. Der dunkle Hauch schimmert immer wieder durch die authentisch transportierte Verletzlichkeit und Melancholie aus der Musik. Dem gegenüber stehen treibende Gitarren und großartige Riffs, die sich gottseidank nicht in übermäßigem Pathos ersäufen.

Das Album überzeugt durch die Betonung des Melodischen, ohne sich dabei auf ein bestimmtes Genre festzulegen. Das kann man einerseits der Band als Inkonsequenz oder Unentschlossenheit vorwerfen. Andererseits kann man das aber auch einfach mal genießen und für sich stehen lassen. Bone Man zeigen nämlich sehr überzeugend, dass es nicht immer den Griff in die Extrem-Kiste braucht, um Energie und Emotion überzeugend zu verbinden und ‚rüberzubringen.

Bone Man – III erscheint am 21.04.2017 bei Pink Tank Records

Bone Man bei Bandcamp

Bandseite bei Facebook

KEINE KOMMENTARE