B.o.s.c.h. – Apparat

Die Jungs von b.o.s.c.h. aus Wilhelmshaven haben mich auf dem 1. OGT von sich und ihrer Musik überzeugt: Prima Jungs, die ehrlichen, gradlinigen, sauberen, modernen Metal machen. Mit dem Album Apparat emanzipiert sich die Band zusehends von ihren Vorbildern, allerdings gelingt das Abnabeln noch nicht so ganz. Vielleicht hat die Band doch noch ein wenig Respekt davor, mit den Großen ins Tiefe zu gehen? Insgesamt ist die Leistung der Band auf dem neuen Album Apparat trotzdem mindestens bemerkenswert.

Die zusehends deutlicher hervortretende, eigene Handschrift kann ich gar nicht hoch genug loben: Apparat ist frisch, dynamisch, modern. Die Texte sind tief schwarz, aber kein Emo-Gewinsel. Sie gaukeln keine heile Welt vor, sind aber auch kein depressives Vollbad. b.o.s.c.h. traut sich zu experimentieren und das Resultat ist richtig gut. Apparat ist ein Poweralbum, mit dem die Band einerseits sehr straighten Metal liefert, andererseits aber auch neue, kreative Varianten ausprobiert. Die vorsichtig verwendeten elektronischen Anteile unterstreichen die Stimmung des Albums. Gut finde ich, dass die Band nicht den Eindruck aufkommen lässt, sie wolle zu sehr in Richtung Electroclash oder Industrial gehen: Die Band bedient sich bei den Stilmitteln, aber sie wechselt nicht das Ufer.

Souverän gelingt die Gratwanderung entlang des elektronisch unterstützen Metal. Die Emotionen kommen ungeschminkt, beinahe brutal rüber, aber die Mischung stimmt! b.o.s.c.h. legt ein gelungenes zweites Album vor. Mir gefällt der Fortschritt, den b.o.s.c.h. gemacht hat. Ja, hier und da ist mir das Verneigen in Richtung anderer Bands zu sehr ein Anlehnen, beinahe ein Aufstützen, das die Band das gar nicht nötig hat. Es sind gerade die eigenen Songs, diejenigen, mit der ganz eigenen Handschrift, mit denen b.o.s.c.h. brilliert, und gerade wegen dieser Songs ist Apparat ein richtig tolles Album.

Meine Anspieltipps zum Kennenlernen der neuen Nachbarn sind „Meine Welt“, „Ein Augenblick“ und „Amok“.

Apparat von b.o.s.c.h. erscheint am 24.05.2013 bei Mig-Dott (Sony Music)

Webseite der Band: http://www.bosch-music.de/

KEINE KOMMENTARE