Buffalo Summer – Second Sun

Kickstarter für den Tag

Ein Tag wie aus dem Secondhand Laden. Nichts klappt so richtig, nur Gelorre und Gestresse und das dann auch noch frei von Spaß. Quasi ein gebrauchter Montag mit Verzögerung. So ein Tag, den Du am liebsten direkt wieder zurückgeben möchtest. Manchmal gibt es solche Tage. Nicht die besten Voraussetzungen für einen ersten Kontakt mit dem neuen Album einer Band und einige Alben, die ich heute in der Hand hatte, habe ich direkt wieder zur Seite gelegt. Es hatte einfach keinen Sinn: Mieser Tag, miese Laune…

Second Sun

Der erste echte Lichtblick des Tages erreicht mich aus Wales: Das zweite Album „Second Sun“ von Buffalo Sun. Fotztrockener, handgemachter Rock, der Saloon und Straßenstaub atmet. Kopfnicken, wohlfühlen. Wenn es nicht zu früh für ein Bier wäre… Die Musik hat eine gute Schaufel voller Erbut des klassischen amerikanischen Hard Rock in sich, diese typische „Western Schwere“, großzügige Anteile von Southern Blues. Ein Rhythmusfundament, das genau so ist, wie ich es heute brauche. Das Album hat diese „bah, fuck it“ Note. Ein Feeling, das schwer zu erklären ist, wenn man es nicht selber spürt.

Buffallo Summer BandDas mit dem „Spüren“ machen einem die vier Jungs von Buffalo Summer recht leicht: Musik an… der Rest kommt, wenn Du Glück hast inklusive der attraktiven Nachbarin, Grill, Steak und Bier. Einfach in die Musik fallen lassen und am Lautstärkeknopf drehen. Bei mir hat’s geklappt. Ok, die Nachbarn waren weder attraktiv noch gab es Steak oder Bier, sondern nur die Frage, ob ich noch alle Latten am Zaun habe, aber hey, wenigstens kenne ich die Nachbarn jetzt auch! Gut, musste ich halt das Sponsoring der Kaltgetränke übernehmen. Aber dafür hat Buffalo Summer jetzt ein paar Fans mehr.

Astreine Slides, super Arbeit am Bass, sauberes Schlagzeug, schöner Up-Tempo Rock, der mal an Kid Rock, mal an Ugly Kid Joe und mal an Lenny Kravitz erinnert – stets im positiven Sinne und immer als was Eigenes. Die Musik macht, dass die Sonne aufgeht. Oder unter, falls der Saloon… und so. Second Sun funktioniert richtig gut, weil es diesen Hauch von 70er hat, eine leicht britische Note, die dem sonst astreinen Rock eine bemerkenswerte Frische und Vitalität einhaucht. Es sit die Art Rock, die eigentlich alte Männer machen, die alles vom Leben gesehen haben und allen anderen davon erzählen, wie das Leben eben ist und so.

Buffalo Summer fangen genau das ein und drehen die Nummer um. Erobere die Welt. Brich aus. Tritt dem Tag in den Hintern und zeig ihm, wer hier der Boss ist. Das funktioniert erstaunlich gut, auch bei den eher jugendlichen Songs, die mir im Vergleich zum Rest des Albums vielleicht einen Tacken zu ambitioniert, aber trotzdem noch immer richtig geile Mucke sind. Buffalo Summer sind eine äußerst positive Überraschung an diesem Tag, der erst so gar nicht geil war, aber die Jungs aus Wales haben mich tatkräftig daran erinnert, dass es nichts bringt, den Kopf in den Sand zu stecken. Alleine dafür gehört der Band ein Bier spendiert.

Buffalo Summer – Second Sun erscheint am 20.05.2016 bei UDR / Warner

Buffalo Summer auf Facebook

Buffalo Summer – Make You Mine (Official Lyric Video)

KEINE KOMMENTARE