Callejon – Man spricht Deutsch

Meine Vorliebe für Coverversionen spricht sich herum, und so lag neulich bei mir Callejon – Man spricht Deutsch auf dem Tisch. Auf diesem Cover-Album interpretieren Callejon elf Songs, die jeder kennt. Wie der Titel des Albums verrät sind alle Songs deutsch. Die Liste der gecoverten Songs ist spannend: Schrei nach Liebe, Schwule Mädchen, Alles neu, Ich find dich scheiße, Durch den Monsun, Mein Block, Ein Kompliment, Hier kommt Alex, Major Tom, MfG und Alles nur geklaut.

Rock, Pop, Hiphop, Rap, Ballade und Punkrock – Alles dabei. Bei Schrei nach Liebe steht Bela B. mit am Mikro, und bei Ich find dich scheiße wird die Band von K.I.Z. unterstützt. Callejon interpretiert alle Songs als Metalcore, und das gelingt über weite Strecken richtig gut. Bei Man spricht Deutsch gilt durch die Bank das Motto “Keine Experimente! Auf die Fresse!” – definitiv kein Album für ruhige Momente.

Bei Powersongs wie Schrei nach Liebe, Mein Block, Schwule Mädchen und Hier kommt Alex funktioniert das erwartungsgemäß gut. Auch die Interpretation des Gassenhauers Alles neu von Peter Fox überzeugt mich total! Das Tic Tac Toe-Cover geht hingegen gar nicht. Das Lied provoziert zwar durch seinen Text und hat deshalb wahrscheinlich noch immer Fans, doch wird der Song auch durch die technisch gekonnte Umsetzung von Callejon nicht besser. Aber wahrscheinlich spielt das bei genügend Promille auch keine Rolle mehr. Bei Durch den Monsun passt Callejons Stil nicht zum Lied, die Band hat das Shouten von Frontmann BastiBasti durch starken Hintergrundgesang entschärft, wodurch der Spagat zwischen den Stilrichtungen nicht so richtig gelingt.

Bei Ein Kompliment von Sportfreunde Stiller bin ich eigen. Ich verbinde eine Menge mit dem Lied und kann mich deshalb mit dieser Version nicht anfreunden. Dieses Lied ist eine Liebeserklärung und keine – Entschuldigung – alberne Kriegserklärung, zu der sie bei Callejon wird. Aus Peter Schillings Major Tom ein Sauflied zu machen, finde ich zwar mutig, ob das Lied in dieser Interpretation jedoch gewinnt, muss jeder für sich selbst entscheiden – gut gemacht ist es auf jeden Fall. MfG von Fanta4 in der Metalcore Variante ist eine coole Idee und genial gemacht. Mit Alles nur geklaut von den Prinzen kann ich allerdings auch in dieser Version nichts anfangen – was nicht an Callejon liegt.

Insgesamt liefern Callejon das gewohnte Brett ab, aber es ist nicht an allen Stellen gleich dick. Die Band bringt echte Highlights, die ich ohne Wenn und Aber toll finde: Schwule Mädchen, Alles Neu und MfG sind hammergeil. Alleine wegen dieser drei Stücke ist das Album ein Knüller. Tic Tac Toe und die Prinzen verbuche ich unter “Jugendsünde”, Schwamm drüber. Wer auf der Suche nach lauter, schneller Spaßmusik ist, bei der die Party im Vordergrund steht und die Musik nur der akustische Brandbeschleuniger sein soll, der kann bei Man spricht Deutsch von Callejon bedenkenlos zugreifen. Wer sich nicht sicher ist, sollte reinhören und auf seine Füße und seinen Hintern achten: Wenn die mitwippen und mittanzen wollen: Zugreifen!

Callejon – Man spricht Deutsch ist am 11.01.2013 bei Four Music Productions erschienen.

Webseite der Band: http://www.callejon.de/

KEINE KOMMENTARE