Dark Suns – Everchild

Everchild ist ein facettenreiches Kustwerk mit Tiefe

Mal so aus dem Stand: Progressive Art Rock aus Deutschland. Welche Bands fallen Dir spontan ein? Siehste? Du hattest Dark Suns auch nicht direkt auf dem Schirm, oder? Das letzte Album der Band aus Leipzig, Orange“, liegt auch schon ein paar Jahre zurück, aber das ist für Dark Suns quasi „normal“. Die Band lässt sich mit ihren Alben Zeit. Ich war deshalb auch etwas überrascht, als mir am Wochenende einer meiner Bekannten vom neuen „Everchild“ vorschwärmte.

Dark Suns ist bekannt dafür, sich mit jedem Album weiterzuentwickeln, Stil und Musik zu verfeinern. Nach „Orange“ hat sich die Band auf jetzt acht Mitglieder erweitert und die Rollenverteilung wurde auch etwas überarbeitet. Niko Knappe hat seine Position am Schlagzeug abgegeben und ist jetzt Sänger. Dort sitzt jetzt der bisher als Tour Musiker engagierte Dominique Ehlert. Zusätzlich wurden Bläser fest ins Ensemble aufgenommen. Ja, ernsthaft. Bläser! Evgeny Ring (Saxofon) und Govinda Abbott (Trompete) gehören jetzt zur Stammbesetzung.

Dark Suns BandshotProgressive Rock mit Bläsern… Mir fallen aus dem Stand zwar Bands wie die Dave Matthews Band oder Chicago ein, aber mit denen hat Dark Suns stilistisch nicht viel gemein. Dark Suns erlauben den Bläsern auf Everchild sogar hier und da die Rolle der Lead-Instrumente, zum Beispiel in „The Only Young Ones Left“ und in „Spider“. Das gibt der Musik eine bemerkenswerte, in diesem Genre so recht selten gehörte Note. Allerdings driftet Dark Suns – Everchild nicht etwa in Richtung Blaskapelle ab. Vielmehr runden diese Instrumente das Klangbild ab, ergänzen es. Die durch die Bläser dominierten Passagen sind eher Schlaglichter, die der Musik an den Stellen einen erfrischenden Touch von Jazz geben.

Dark Suns bewegt sich nur ansatzweise in Gefilden des Retro-Progressive Rock. Die Musik ist angenehm modern und frisch, frei vom Staub und Muff vergangener Epochen dieses Genre, der so vielen den Zugang zu dieser Musik unnötig erschwert. Der Schritt hin zum modernen Progressive Rock, sogar Art Rock, ist hier besonders stimmig und rund. Die dichte Atmosphäre von Everchild ist harmonisch und fühlt sich sehr wohlig an. Der Hörer wird nicht mit exzessiv aus dem Rahmen fallenden Klangexperimenten überfordert, sondern dazu eingeladen, die Band zu begleiten. Dark Suns holen den Hörer ab und führen ihn durch eine tiefgründig und vielschichtig gestaffelte Klangwelt, die sich – stets großartig gespielt – mal verträumt, mal treibend entfaltet.

Dark Suns BandshotErstaunt war ich über die verhaltenen, um nicht zu sagen gedämpften Riffs, die sich oft anderen Instrumenten unterordnen und diese eher untermalen. Zusammen mit den Blasinstrumenten entwickelt Everchild eine Eigendynamik, die immer wieder verblüffend wohltuend unterschwellig an Jazz oder Swing erinnert, doch stets ergänzt und flankiert wird durch stimmigen und eleganten Rock auf höchstem Niveau. Bemerkenswert ist auch der vielseitige Gesang von Niko Knappe, der es versteht, seiner melodisch ausdrucksstarken Stimme eine emotional berührende Spannbreite zwischen fragiler Emotion hier und treibend-dominanter Energie dort zu verleihen.

Die bemerkenswerte Ruhe und Selbstsicherheit, die Dark Suns – Everchild vermittelt, kann gar nicht hoch genug gelobt werden. Die Band drängt sich mit ihrer Musik nicht auf, vielmehr bietet sie Entdeckungen an, die sich immer wieder neu erschließen können. Dabei ist die Grundstimmung des Hörers ausschlaggebend dafür, welcher Aspekt, welches Detail wie zur Geltung kommt. Stets resoniert das Album unmittelbar mit der eigenen Gefühlslage und wendet sie zum Positiven. Eine Leistung, die nicht vielen Musikern gelingt und gleichzeitig sicherstellt, dass Everchild für die lange Zeit interessant bleibt, die wir warten müssen, bis uns Dark Suns mit einem weiteren Meisterwerk überraschen werden.

Dark Suns – Everchild ist erschienen am 03.06.2016 bei Prophecy Productions / Soulfood

Offizielle Webseite von Dark Suns

Dark Suns bei Facebook

Dark Suns – Everchild [taken from „Everchild“, out on June 3rd 2016]

KEINE KOMMENTARE