Deluxe – Stachelight: Etwas Schnauzbart und der Tag wird gut

Moustache

Moustache – französisch für “Schnauzbart” – ist der Name des zweiten Albums des sechsköpfigen Groove-Orchesters Deluxe aus Frankreich. Die Band wurde auf den Straßen von Aix-en-Provence, Frankreich, entdeckt, wo sie als Straßenmusiker auftraten. Deluxe entstand aus drei Freunden, die sich seit ihren Kindertagen kennen und die ihre Liebe zur Musik verbindet. 2010 kam der Sänger Liliboy hinzu und die Band wurde zu einem recht erfolgreichen Live-Act in Frankreich.

Stachelight

Das Album wurde live aufgenommen, ist aber kein “Live”-Album im herkömmlichen Sinne. Vielmehr sollte die Energie eingefangen werden, die kennzeichnend für die Musik der Band ist. Entsprechend lebendig ist Stachelight. Frisch und energetisch, beschwingt und gefällig spielt Deluxe auf. Die Musik, teils mit englischen, teils mit französischen Texten, gefällt und verbreitet eine zwanglose, positive Stimmung.

Stilistisch ist Deluxe – Stachelight schwer einzuordnen. Die Band bedient sich bei verschiedenen Genres: Soul, Rap, Dance, Swing, Pop sind immer wieder in den Vordergrund tretende Stilelemente, die sehr harmonisch und angenehm unaufdringlich kombiniert werden. Stachelight gefällt mir, weil die Musik den Zuhörer unkompliziert abholt. Die Band kokettiert mit dem Pop, macht das aber sehr geschickt. Immer wieder wird auf wechselnde Elemente, insbesondere auf Rap, zurückgegriffen, um eine sich androhende Monotonie zu durchbrechen.

Die Kollaboration mit dem französischen Rapper IAM und der bemerkenswerten Sängerin Nneka reichern das Album an. Stachelight ist ein gelungenes, frisches Album, das den Tag versüßt und tatsächlich einfach nur Spaß macht. Was kann man mehr von Musik verlangen?

Deluxe – Stachelight erscheint am 22.01.2016 bei Chinese Man Records / Believe Digital

Deluxe im Web (Facebook)

KEINE KOMMENTARE