Dunkler Humor: Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll

Ein Brief – Inhalt eine CD. Ich werde bemustert – yay! CD in den Player, an und…
Was?
Schlager? Bei mir?
Ja. Tatsächlich. Etwas fassungslos starre ich noch auf meine Boxen, als langsam, ganz langsam die sanfte, manchmal etwas raue Stimme von Christian Steiffen in mein Bewusstsein dringt: „Ein Glück, dass wir nie was miteinander hatten, das würd‘ ich mir auch nie gestatten.“ Und das zu einschmeichelnder musikalischer Untermalung.

Damit hat Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll zumindest schon mal meine Aufmerksamkeit errungen. Und ja, die behält die Scheibe auch, alle elf Stücke lang. Okay, ja, Musik, die in Kontrast zu der übermittelten Gesangsmessage steht, das kennen wir – spätestens seit Leichtmatrose – aber das Ganze verpackt mit Schlagern und dann Passagen wie „Heute Nacht wollen wir uns lieben, denn in der Not frisst der Teufel Fliegen – denn Du und ich, das geht eigentlich nicht“ ist… bemerkenswert. Im Wortsinne: Wert, dass man es bemerkt.

Über diese Veröffentlichung sagt Christian, es sei „das beste Album seit ‚Arbeiter der Liebe‘!“ Kann man ihm nur Recht geben – Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll ist immerhin das zweite Album nach dem Debüt-Werk „Arbeiter der Liebe“. Und dieser Humor zieht sich durch die CD, und immer begleitet von eingängiger, schnörkelloser, so gar nicht Rock’n’Roll-lastiger Musik. Schlager halt, und auch wenn ich da wirklich kein Experte bin, blitzen sogar für mich manchmal Erinnerungen an Wolle Petry und Udo Jürgens auf.

Aus dieser Melange aus Humor und Musik auf Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll ragt – für mich – ein Song nochmal deutlich hervor, weil er eine wunderbare Persiflage auf die Duette der Schlagerszene ist, in denen sich Männlein und Weiblein auf der Bühne (oder eben auf der CD) anschmachten – hier liefert sich Christian zusammen mit der Mezzosopranistin Eva Schneidereit ein verbales Duell zweier übriggebliebener, alkoholisierter Gestalten, die miteinander, aneinander vorbei lamentieren, dass sie zusammen ins Bett müssen. „Und wenn wir auch nicht wollen, das alles ist egal, denn  wir haben heute Abend leider keine andre Wahl.“ Absolut hörenswert!

Alles in allem sicher keine knapp 45 Minuten Musik, die in meine „normale“ Musikrotation rutschen wird, aber dafür, dass ich sonst bei Schlagermusik eher die Flucht ergreife, hat es das Werk Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll wirklich weit gebracht. Und es wird griffbereit bleiben, wenn wirklich mal jemand Schlager von mir hören will… Warte, ich hab‘ da was!

Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll erscheint am 16.10.2015 bei Warner Music International.
Webseite: http://www.christiansteiffen.com
Facebook: https://www.facebook.com/Christian-Steiffen-120289257755/

Tracklist Christian Steiffen – Ferien vom Rock’n’Roll:

  1. Ein Glück
  2. Ich Weiss Was Ich Weiss
  3. Ferien Vom Rock’n Roll
  4. Viel Zu Heiss
  5. Du Und Ich (mit Eva Schneidereit)
  6. Du Hasst Die Menschen Einfach Gern
  7. Die Dicksten Eier Der Welt
  8. Die Faule Sau
  9. Nur Mit Ihr Allein
  10. Viva La Evolution
  11. Wunderbar

Termine:

16.10.15 Osnabrück / Rosenhof (Ausverkauft)
17.11.15 Berlin / C-Club
18.11.15 Hamburg / Gruenspan (Ausverkauft)
20.11.15 Hannover / Faust
21.11.15 Dresden / Beatpol
25.11.15 Köln / Gloria-Theater
26.11.15 Essen / Zeche Karl
01.12.15 München / Ampere-Muffatwerk
02.12.15 Wien / Chelsea
04.12.15 Stuttgart / Universum
05.12.15 Zürich / Bar Rossi

 

1 KOMMENTAR

Comments are closed.