Electric Eye – Different Sun: Psychedelic Rock mit boah-geil-Faktor

Psychedelic Rock aus Norwegen

Die Norweger haben sich eine hervorragende Psychedelic Rock Szene aufgebaut, die mit zum Besten gehört, was es in dem Genre überhaupt zu holen gibt. Die aus Bergen stammende Band Electric Eye ist da keine Ausnahme und deshalb vielen seit ihrem Debütalbum „Pick-up, Lift-up, Space, Time“ (2013) ein Begriff, weil ihre Musik modern und dem Zeitgeist sehr nahe ist.

Die Band hat sich intensiv mit den Klassikern des Psychedelic Rock auseinandergesetzt. In Songs wie „All Of This Has Happened Before And Will Happen Again“ ist eine deutliche Spur von Pink Floyds „Set The Controls For The Heart Of The Sun“ erkennbar, aber die Band vollbringt das Kunststück, die Musik modern und leicht klingen zu lassen und trotzdem ein Gefühl von Kompaktheit und Dichte zu erzeugen. Das zieht sich durch alle Songs des Albums und Electric Eye beweisen, dass schwebender Psychedelic Rock und kompakte, dichte Songs kein Widerspruch in sich sind.

Different Sun

Maßgeblich trägt dazu der Gesang von Njål Clementsen bei, der dezent zurückhaltend, beinahe entrückt über der Musik zu schweben scheint. Verstärkt wird dieses Gefühl immer wieder durch den Einsatz von Chor, Delay- und Echo-Effekten, die die Band gerne für Stereo-Spielereien nutzt. Über bewusst monoton gehaltenen Rhythmen entfalten sich schier endlose Gitarrensounds, die langsam verhallen, angereichert durch handfesten Rock.

Mercury Rise ist eine wundervolle Reprise des T.Rex Klassikers Bang a Gong (Get It On) von deren 1971 veröffentlichten „Electric Warrior“, das Electric Eye zurückhaltend in ihre eigene Musiksprache übersetzen. Auch hier zeigt sich sehr schön, wie intensiv sich die Band mit ihren Vorbildern auseinandergesetzt hat, dem Song einen beinahe bizarr anmutenden Retro-modernen Touch verleiht und ihn hervorragend in das gesamtkonzept von Different Sun einpasst.

Electric Eye BandphotoElectric Eye – Different Sun ist ein Album aus einem Guss. Es ist grundsolide und modern, verneigt sich immer wieder, mal in die eine, mal in die andere Richtung, bleibt dabei aber immer Electric Eye. Die Band erschafft bemerkenswerte Klanglandschaften, die in dieser Form lange nicht mehr aus diesen Lautsprechern perlten. Different Sun ist keine Musik für den Massenmarkt. Das Album ist Ausdruck kreativer Verliebtheit in die psychedelische Musik und macht deutlich, dass es der Band mehr um ihr eigenes Ding geht und nicht um das Befriedigen irgendwelcher Trends.

Die makellose Produktion, die Ideen vieler in den 60er und 70er Jahren veröffentlichter Alben aufgreift, macht Spaß, eben weil so viele Erinnerungen wachgerufen werden. Doch gleichzeitig ist das Album auch ein Blick auf diese Musik aus einem anderen, moderneren Winkel, ist nuancierter, atmosphärisch vielleicht sogar klarer als die der Vorbilder.

Electric Eye – Different Sun ist erschienen am 19.02.2016 bei Jansen Plateproduksjon / Broken Silence

Offizielle Webseite von Electric Eye

Electric Eye bei Facebook

Electric Eye – „Mercury Rise“ Showcasing Artist 2016 SXSW

KEINE KOMMENTARE