Emil Bulls – Kill Your Demons

Das neunte Album der Emil Bulls aus München ist anders. Es ist besser.

Mit ihrem Jubiläumsalbum XX (2016) hat mich die Alternative Metal Band aus München ja doch sehr überrascht. Das Album war einfach mal ganz anders als das, was die Band bisher gemacht hatte. Dieses Album mal außen vor gelassen, ist das letzte “echte” Emil Bulls Album auch schon wieder drei Jahre her (Sacrifice To Venus, 2014). Aber keine Angst, Emil Bulls sind nicht etwa zu Softies mutiert. Das neue Album Kill Your Demons stellt genau das unter Beweis.

Es ist das neunte Album der Band und vielleicht war XX nicht nur ein Späßchen zum 20jährigen Jubiläum der Band, sondern Ausdruck eines größeren kreativen Rundumblicks, denn Kill Your Demons unterscheidet sich im Detail im positiven Sinne bemerkenswert von Sacrifice To Venus. Der Klang der Band ist deutlich ausgebaut worden, komplexer, auf seine Art gleichzeitig aber auch irgendwie fokussierter und stellenweise auch auf das Notwendige reduzierter.

Kill Your Demons

Die erste und zweite Hälfte von Kill Your Demons unterscheiden sich deutlich. Die erste Hälfte konzentriert sich auf die härteren Rock / Metal Aspekte der Band. Sänger Christoph “Christ” von Freydorf ist voll da, seine Stimme kraftvoll und stark. Seine Stimme passt hervorragend zum Power-Fundament der Band. Mir gefällt es durchaus, dass die Emil Bulls auch einen Blick in Richtung anderer Bands werfen und sich von denen inspirieren lassen. Besonders Black Flags (Over Planet Earth) und The Ninth Wave tragen deutliche Spuren von In Flames. Es bereichert das Spektrum der Band und lässt die Musik freier, gleichzeitig aber auch kraftvoller und interessanter klingen.

Die Band spielt sehr harmonisch und organisch zusammen. Andy, Fabian, Stephan und Jamie liefern ein dickes Brett ab, auf dem sich Christoph fulminant austobt. Die wechselnde Intensität und Härte der Songs macht das Album durchweg abwechslungsreich und interessant. Auch der Blick zurück auf den Nu-Metal (Mt. Madness) ist hier tatsächlich eine Bereicherung. Gerade in diesem Song zeigen sich das Können von Fabian an den Drums sowie Stephan und Andy an der Gitarre. Das bemerkenswert breite Spektrum von Christophs Stimme wird vor allem in Once And For All sehr schön deutlich.

Gereifter, harmonischer, in sich geschlossener Sound

Mir gefällt, dass die Musiker sich nicht gegenseitig versuchen an die Wand zu spielen oder gegenseitig mit überzogener Härte auszustechen. Vielmehr achten die Musiker aufeinander und sorgen dafür, dass die Vocals ihre Wirkung entfalten können. Es ist gerade diese innere Harmonie, mit der Kill Your Demons überzeugt und die sich auch klanglich bemerkbar macht. Unten drunter ist das Album Hard Rock / Metal. Aber auf diesem Fundament traut sich die Band durchaus einige Experimente zu, die die Band auch mal in poppige, eingängigere Gefilde führt.

Es mag Altersmilde sein oder vielleicht einfach nur der Wunsch, sich neuen Fans zu öffnen. Egal was das Motiv ist, es tut der Band gut. Die Musik wird vielseitiger, reichhaltiger. Die verschiedenen Einflüsse, mit denen die Band spielt finden absolut gelungen zueinander. Der Band gelingt es, das Feeling direkt und schnörkellos zu transportieren, liefert Tempo und Groove. Das alles passt hervorragend zusammen.

Kill Your Demons präsentiert eine Band, die sich auch nach mehr als zwanzig Jahren ihres Bestehens noch immer selbst und dem eigenen Sound treu bleibt und trotzdem Wege findet, sich neuen Fans zu öffnen. Die Songs sind voller ansteckender Energie und bei aller Härte wird nicht ignoriert, dass wir alle am Ende doch nur Menschen sind und wir alle Gefühle haben.

Emil Bulls – Kill Your Demons erscheint am 29.09.2017 bei AFM Records / Soulfood

Offizielle Webseite der Band

Bandseite bei Facebook

Emil Bulls Kill Your Demons Tour 2017

02.11.17 Pratteln, Z7 (CH)
03.11.17 Karlsruhe, Substage
04.11.17 Wien, Flex (AT)
09.11.17 Osnabrück, Rosenhof
10.11.17 Kaiserslautern, Kammgarn
11.11.17 Regensburg, Airport
16.11.17 Hamburg, Markthalle
17.11.17 Jena, F-Haus
18.11.17 Dresden, Alter Schlachthof
23.11.17 Nürnberg, Hirsch
24.11.17 Salzburg, Rockhouse (AT)
25.11.17 Ulm, Roxy
30.11.17 Hannover, Musikzentrum
01.12.17 Berlin, Columbia Theater
02.12.17 Köln, Live Music Hall
06.12.17 Wiesbaden, Schlachthof
08.12.17 Saalbach/Hinterglemm, Bergfestival
09.12.17 München, Backstage Werk

EMIL BULLS – Kill Your Demons[Censored Version](2017) // official clip // AFM Records

Für die Liebhaber der deutlicheren Bildsprache hier die unzensierte Fassung des Videos “Kill Your Demons”. Um es sehen zu können, musst Du Dich bei Youtube anmelden.

EMIL BULLS – Kill Your Demons[Uncensored Version](2017) // official clip // AFM Records

KEINE KOMMENTARE