Osna will burn II 25.02.2016 Bastard Club, Osnabrück

Osna Will Burn II

Osna will burn II – Heftige Party mit Craving, Wolves Den und Path

Die Oldenburger Melodic Death-Metal Band „Craving“ ist derzeit zusammen mit „Wolves Den“ aus München und „Path“ aus Osnabrück auf Tour durch Deutschland, Belgien, Frankreich, die Niederlande und gibt auch ein Gastspiel in der Schweiz. Als ich den Club betrat, war ich gleich wieder zuhause, da ich in der Vergangenheit dort immer gute Konzerte erlebt habe. Es durchströmte mich ein durch und durch positives Gefühl. Das Personal hat uns (Dirk und mir) das Warten verkürzt und sich aufopferungsvoll um die Gäste gekümmert. Der Funke sprang schon vor dem Konzert, für das wir eigentlich hergekommen waren, gleich über. Es sollte für alle ein toller Konzertabend werden.

Path

Path Osna Will Burn IIDen Anfang machten die Blackmetaller von Path, die Bühne atmosphärisch mit Kerzen beleuchtet, es herrschte eine gelöste, erwartungsvolle Stimmung. Die drei aus Osnabrück stammenden Jungs genossen das Heimspiel sichtlich. Der Raum war von wabernden Bässen durchflutet, der Gesang legte sich wie Wellen über den Bassteppich, die sich an den Wänden brachen. Der Sound war so mächtig, dass jeder Applaus in der Musik unterging. Als Einstimmung für den düstereren Blackmetal-Abend war der klanggewaltige Auftritt von Path ein Brett und hat das Publikum das Kommende brachial gut eingestimmt.

Setlist Carving
1095 AD
Tranquilitas A.T.
Obsidio
Lugburz (Summoning)
Dilectus Vulgi
„No Name“

Wolves Den

DSCF4627Danach spielte die Münchener Melodic Blackmetal Band Wolves Den. Allein der Name ist schon großes Kino, denn wörtlich übersetzt bedeutet er „Wolfshöhle“, wird von Fans aber auch gerne als „das Wohnzimmer des Wolfes“ übersetzt. Die von der Vorband sauber aufgebaute düstere Atmosphäre wurde Wolves Den nahtlos ergänzt. Die Singsprache war durchweg deutsch und das passte exakt zu dem Gewitter der fantastischen Darbietung. Mich hat die Bühnenpräsenz der Band ungeheuer beeindruckt, weil sie den Kern der Musik auf den Punkt gebracht hat. Zusammen mit Manu Di Camilloi (Ex-Equilibrium) hat Helge dieses meisterhafte Erstlingswerk ersonnen und die Band hat es standesgemäß rüber gebracht. Ich denke, es wird in näherer Zukunft noch mehr von dieser Band zu hören sein, auf das ich sehr gespannt bin.

Setlist Wolves Den
Gedeih und Verderb
Schwarzes Firmament
Dysterborn
Deus Vult (Aktueller Albumtitel)
Vobis Cum
Wolves Guard My Coffin (von Behemoth)
Mortis

Craving

Carving Osna Will Burn IIZum Abschluss des bis hier hin schon tollen Abends donnerte Craving durch den Saal und trieb die Stimmung auf den Höhepunkt. Dafür wurde die Band vom dankbaren Publikum ausgiebig gefeiert. Direkt nach dem Intro ballerte der aktuelle Song „Wielder Of Storm“ frontal auf die Gäste zu. Die Musik der Oldenburger Band animierte zum Mitgröhlen. Ivan schaffte es, die positive Stimmung weiter zu tragen und die Zuschauer bei der Stange zu halten. Mit seiner Stimme fesselte er die Fans so sehr, dass selbst die Zwischenansagen von Leo (Bass) uns nicht abkühlen ließen. Ich bin gespannt auf das kommende Album, das im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen soll. Kurz vor der Tour hat die Band bereits die limitierte „Wielder Of Storm“ als Appetitanreger als Eigenproduktion veröffentlicht.

Setlist Craving
Intro
Wielder of Storms
Sons Of The Rebellion
By The Blowing Wind
Penelopes Prayer
Olga
Wenn Der Wind Sich Dreht
Leopard
Targaryan Wrath
Only Teardrops
Hellraiser
Mik

Leider war der laute Teil des Abends bereits um 23:00 Uhr vorbei. Aber es ist ja oft so mit den Nachbarn. Trotzdem hat uns der Abend sehr gefallen und ich komme gerne wieder in den Bastard Club.

Offizielle Webseite von Carving

Offizielle Webseite von Wolves Den

Webseite von Path bei Facebook

Webseite des Bastard Club in Osnabrück

Path – 1095 A.D. (aus der EP „Via Cultus“)

Wolves Den – Schwarzes Firmament (Live beim Dark Easter Metal Meeting 2015 in München)

Carving – Wielder of Storms (2016)

KEINE KOMMENTARE