Femme Schmidt – RAW: Grandezza ist beinahe eine Untertreibung

Opulent-gefühlvoller Pop mit ganz viel Soul aus Berlin

RAW, das zweite Album von Femme Schmidt, ist eine Hausnummer. Bei „Pop-Diva“ fallen eher Namen ein wie Adele, Kylie, oder Madonna oder ähnliche, aber „Schmidt“? Doch RAW von Femme Schmidt braucht den Vergleich nicht zu scheuen, denn sie hat das Kunststück vollbracht, ein nicht weniger als opulent zu nennendes Album hinzulegen. Glamourös verpackte Songs mit viel Gefühl und Ausdruck, denen die Berlinerin gekonnt mit ihrer charismatischen Stimme ganz viel Seele gibt.

Pop Noir nennt sie ihre Musik, doch das „Noir“ ist eher in den Untertönen der breit aufgestellten orchestralen Instrumentierung zu finden. Doch sind es gerade diese Untertöne, die einen ganz besonderen Reiz ausüben, die dem Album einen Hauch von „mehr“ verleihen. Sowieso sind es die Details, die das Album auszeichnen, insbesondere die beinahe an Versessenheit erinnernde Liebe dazu.

RAW

Songs wie „Kill Me“ könnten direkt aus einem Agenten-Film amerikanischer Produktion stammen und in ihnen tritt das Gefühl von Noir eben doch hervor, ohne in den Vordergrund zu treten. Es ist da, gibt der Musik etwas Geheimnisvolles, Andeutungen von „mehr“, ohne auszusprechen, was dieses „mehr“ ist, oder wohin es gar führt.

Klar, Femme Schmidt – RAW ist Pop und die Songs wollen das auch gar nicht verheimlichen. Aber es ist außerordentlich gut gemachter Pop, der voluminös und selbstbewusst auftritt. Die Stimme von Femme Schmidt tut ein Übriges, ist mal anschmiegsam, mal verführerisch, mal ist sie die Raubkatze und liefert. RAW ist kein Album leerer Versprechungen, sondern genau das, was es behauptet zu sein – auf einem so lange nicht mehr aus unseren Landen gehörtem Niveau. Und gerade das ist beeindruckend.

Die vom Opener „To The Edge“ gewiesene Richtung behält das Album bei, wird mal ruhiger, mal rockiger, bleibt aber stets elegant bei der Stange. Femme Schmidt hat sich mit RAW ohne jeden Zweifel freigeschwommen und braucht keine Anleitung mehr oder Führung, denn ihre Musik trifft mit nahezu schlafwandlerischer Sicherheit elegant all die richtigen Knöpfe, die diese Art von Pop-Musik drücken sollte, um erfolgreich zu sein.

Warum gerade mich dieses Album so begeistert obwohl es doch Pop ist? Weil RAW auf allen Ebenen hervorragend gemacht ist und die Musik mit einer echten Größe und Würde präsentiert. Dieses Album ist kein Kleinmädchentanzalbum, sondern ein ernstzunehmendes Kaliber. Es ist Musik, die auf der einen Seite hinreißend anschmachtend ist, auf der anderen fordernd und mitreißend. Stets bleibt Femme Schmidt erwachsen und erhaben über die Verlockungen des Einfachen und Schlichten, vermeidet genau das, was bei vielen anderen Pop-Produktionen bei mir Ohrenbluten auslöst. Das ist es, was ich an diesem Album großartig finde.

Femme Schmidt – RAW ist erschienen am 04.03.2016 bei Dolce Rita / Warner Music

Offizielle Webseite von Femme Schmidt

KEINE KOMMENTARE