Harpyie – Anima (-lisch)

Tierisch gut

Rechtzeitig zur Eröffnung der Festival-Saison erscheint am 28.04.2017 das 4. Album der ostwestfälischen Folk-Rock/Metal Band Harpyie. „Anima“ heisst es und ist – soviel sei schon verraten – tierisch gut! Die Erfahrung der Band spiegelt sich wieder: Musikalisch ein Sprung nach vorne, aber ihrem Musikstil treu geblieben. Harte Klänge, interessante Texte – Musik bei der die Energie und Spielfreude von Harpyie deutlich zu spüren sind.

Aello (Gesang), Mechthild (Geige), Podargo (Gitarre), Jean (Bass) und Kayran (Schlagzeug) sind seit 2011 als Harpyie unterwegs. Ihr Album-Werdegang erzählt eine eigene Geschichte. So starteten sie 2012 mit einem „Blindflug“ und schon 2013 hiess es „Willkommen im Licht“. 2015 wurde es zur „Freakshow“ und nun zeigen sie uns mit „Anima“ die Welt durch die Augen eines Tieres. Wie beim letzten Album gab es wieder eine enge Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten Simon Michael Schmitt (dem Schlagzeuger von Subway to Sally). Des Weiteren wurden sie unterstützt von Autor und Satiriker Dietmar Wischmeyer und mit Flöte und Dudelsack gespielt von Ben Metzner (Sänger von Feuerschwanz und dArtagnan).

Harpyie - AnimaANIMA

Wie beim Meisterwerk „Animal Farm“ von George Orwell zeigen auch Harpyie im Lied „Anima“ auf, wie Tiere die Menschen sehen und zurecht zur Gegenwehr aufrufen. Dietmar Wischmeyer spricht die fesselnde Einleitung zu dem tollen Song. Anima oder auch die Seele, das Tier, die innere Stimme genannt, ist in uns allen. In den Liedern „Totem“ und „Löwenherz“ wird dies klar gezeigt. Bei „Ambra“ wird das Thema Walfang des 19. Jahrhunderts sehr gut umgesetzt. „Schneeblind“ leuchtet den irrationalen Ehrgeiz von uns Menschen, am Beispiel der ersten Südpolexpedition, aus. Es lohnt sich jeden Text gut anzuhören! Die Musik ist klar Metal/Folk-Rock, mal ruhiger, meist hart doch immer mitreissend auch für mich, als nicht unbedingt Metal-Fan. Auch wenn das gesamte Album großartig ist, hat sich Rasputin in mein Herz gespielt. Die russischen Klänge passen zu der wunderbaren Darstellung seines Lebens. Eine gute Wahl war auch „Berseker“ als erste Single-Auskoppelung zu präsentieren. Ein Hammer Song wie alle 13 Titel über Liebe und Hass, Frieden und Krieg, Tier und Mensch auf diesem Album. 52 Minuten powervolle Musik, die mitreisst und Texte, die zum Mitsingen, aber auch zum Nachdenken anregen. Von den Bands Krayenzeit, Forgotten North und Asenblut wurden bereits Kaufempfehlungen ausgesprochen, dem kann ich mich nur anschliessen. Hört es euch an und ihr werdet, wie ich, im Banne von Harpyie sein.

Harpyie – Anima erscheint am 28.04.2017 bei Metalville (rough trade).

Tourdaten

22.04.2017 Die Pumpe / Kiel
28.04.2017 Aladin / Bremen
29.04.2017 Live Club Barmen / Wuppertal
26.05.2017 Spectaculum Nordgavia / Parsberg
27.05.2017 Gothic Meets Rock / Lüdenscheid
04.06.2017 Biberttal Festival / Dietenhofen
03.-05.08.2017 Wacken Open Air

Offizielle Webseite von Harpyie

Berserker

KEINE KOMMENTARE