Holy Esque: Frischer Post-Punk Esprit aus Schottland

Schottland verbinde ich mit Hügeln, Whisky, Mücken und baumstarken Hünen mit Rauschebart, Breitschwert und Rock. Schottland hat für mich eine ganz eigentümliche Schönheit, die eine ungeahnte Melancholie in mir wachrufen kann. Schottland ist besonders, nicht nur wegen der beinahe mystischen Verbindung zwischen Land und Leuten, nur der Landschaft wegen oder nur wegen der ausdrucksstarken Sprache. Es ist die Verbindung, die aus vielen Teilen besteht, die jedes für sich unbedeutend erscheinen, aber in ihrer Kombination einmalig sind.

Musik aus Schottland ist nicht minder besonders. Auch wenn die meisten mit Schottland in erster Linie die Sackpfeifen, den Dudelsack, verbinden, so hat Schottland im Laufe der Zeit einige famose Musiker hervorgebracht: Garbage, Big Country, Mogwai, Texas oder Nazareth, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aber es sind nicht nur große Namen, die dieses Land hervorbringt, die musikalisch beeindrucken. Auch – und gerade – die kleinen Bands sind immer wieder für Überraschungen gut.

Holy Esque ist eine solche Überraschung. Die Glasgower Band veröffentlicht am 17. Juli ihre neue EP “Submission”, in die ich jetzt schon reinhören konnte. Jugendlich-frisch kommen die Jungs rüber, mit einem Elan irgendwo zwischen Tracy Chapman und Liam Gallagher. Nicht so aufmüpfig, um als Punk zu gelten, aber auch nicht zu konform, um als Pop-Rock abgestempelt zu werden: Irgendwo zwischen diesen beiden Polen spielt Holy Esque.

Die Musik erinnert ein wenig an die Editors und an Bloc Party, ist meiner Meinung nach aber noch etwas… nun ja, “jugendlicher” vielleicht. Dem Feeling der Musik tut das gut, denn die wirkt durchaus frisch und spritzig, aber das Spiel der Band verträgt auch noch etwas mehr Charakter, etwas mehr eigene Handschrift. Die EP Submission ist eine schöne Bestandsaufnahme der Band, absolut lohnend für jeden Fan von Indie-Rock. Die Anlehnung an Post-Punk und Elektro-Pop ergibt eine interessante Mischung.

Holy Esque – Submission wird am 17.07.2015 veröffentlicht bei Beyond The Frequency

Webseite der Band: http://www.holyesque.com/

KEINE KOMMENTARE