In Extremo – 40 Wahre Lieder: Ein echtes Best Of

Keine Unbekannten…

Man darf sie durchaus kennen. Mittlerweile 22 Jahre auf Bühnen von Lateinamerika über die GUS bis hin zu unzähligen Mittelaltermärkten, über ein Dutzend Langspieler veröffentlicht, meist gefolgt von einer Liveversion. Jetzt ist es eins mehr. Viermal haben sie bislang goldene Schallplatten erhalten, sechsmal waren sie für einen Echo nominiert. Ja, die siebenköpfige Band um und mit „dem letzten Einhorn“ Michael Rhein haben sich durchaus einen Namen erarbeitet. In Extremo hat sich wohl das Recht erspielt, eine Veröffentlichung 40 Wahre Lieder zu nennen.

Und in diesen Jahren hat In Extremo sich auch musikalisch beständig weiter entwickelt, ohne sich jemals zu verbiegen oder ihren ganz eigenen Stil zu verlieren, zu vergessen. Angefangen haben sie noch rein akustisch, ohne Gesang – dann kamen vorwiegend lateinische und gälische Texte dazu. Inzwischen singt InEx vorwiegend auf Deutsch, aber trotzdem zieht sich ein roter Faden direkt hin bis zu ihrem allerersten Album, „In Extremo“ von 1996.

40 Wahre Lieder von In Extremo

Nun hat die Band Mitte September ein „Best of“ herausgegeben und sich dabei auf 40 Lieder beschränkt. Bei der bestehenden Diskographie sicherlich keine einfache Aufgabe, die aber auf zwei Silberlingen mit Bravour erfüllt wurde. Von „In Extremo“ bis zum bislang letzten Album „Quid Pro Quo“ ist eine Auswahl von repräsentativen Stücken vertreten, die den Wandel von In Extremo durch fast ein Vierteljahrhundert Musik-schaffens dokumentieren. Und immer wieder entdeckt man, dass sich die Band weiter entwickelt, sich beständig wandelt. Ohne dabei ihren Ursprung der reinen Marktmusik zu vergessen. Ja, es ist rockiger geworden. Ja, es ist Gesang dazu gekommen. Und ja, die Sangessprache hat sich geändert – aber zwischen 1996 und 2016 erkennt man die Band immer wieder.

40 Wahre Lieder – fast schon eine Tradition

Zum zwanzigjährigem Jubiläum 2015 holten In In ExtremoExtremo viele befreundete Bands an die Freilichtbühne Loreley. Dazu veröffentlichten sie auch das Album „20 Wahre Jahre“ – sozusagen schon ein Überblick über ihr Schaffen, mit neuen Stücken und Live-Aufnahmen. In dieser Tradition folgt jetzt „40 Wahre Lieder“ – aber chronologisch korrekt und das Gesamtwerk noch besser abbildend.

Zusätzlich zu den zwei CDs mit ihren Songs sind im Paket 40 Wahre Lieder entweder drei DVDs oder zwei BlueRays enthalten. Darauf zeigt sich, wieso In Extremo einen so herausragenden Ruf als Liveband geniesst. Zusätzlich gibt die vom WDR 2016 geschaffene Dokumentation „Verehrt und Angespien“.

Mit dem Album 40 Wahre Lieder liefern In Extremo einen Überblick über ihr Schaffen ab, der seinesgleichen sucht. Für den Fan, der schon alle Alben hat, bietet dieses Album keine Überraschungen – aber sein wir ehrlich, wer alle Alben hat, der wird sich auch 40 Wahre Lieder holen. Für alle anderen ist es die ultimative Übersicht über das Schaffen von In Extremo im Zeitraum von 1995 bis 2016.

In Extremo – 40 Wahre Lieder ist am 15.09.2017 bei Vertigo Berlin / In Extremo GbR erschienen.

Webseite In Extremo (Facebook)

IN EXTREMO – 40 WAHRE LIEDER – TRAILER 2017

KEINE KOMMENTARE