Intent:Outtake – About Halos

Der zweite Longplayer der aus Leipzig (Deutschland) stammenden Band Intent:Outtake nach ihrem Debütalbum „Wake Up Call“ und der EP-Auskoppelung „Neustart“ 2015. Eine ganz schöne Leistung für ein Duo, das sich so erst 2013/14 zusammengetan hat – und so ganz nebenbei noch einen prall gefüllten Terminkalender mit Livegigs aufweist. Und jetzt „About Halos“.

About Halos

Befürchtungen, dass die Kadenz der Veröffentlichungen der Qualität schadet – zerstäuben direkt beim Anspielen. Schon der erste Song „Equilibrium“ holt mich ab, steuert mich mit Synthesizerklängen zum Hörerlebnis irgendwo zwischen Dark Wave, Synthie-Pop und melodischem Industrial. Die Einordnung kommt Dir etwas vage vor? Ja. Ist sie, gebe ich zu. Nur: Eins der hervorstechendsten Merkmale des Albums „About Halos“ ist die Vielseitigkeit. Nicht nur in der Musik, sondern auch in Bastian Polaks markanter, wandlungsfähiger Stimme, die sauber, treffend, punktgenau durch Bandgründer Andreas Engleitners Synthesizer-Arrangements unterlegt wird.

intent-outtake Quelle: http://intentouttake.de/#Gallery
Quelle: http://intentouttake.de/#Gallery

Nur in einem Punkt ändert sich die Musik nie: In den Lyrics von Intent:Outtake ist immer eine Message. Egal ob eher langsamere, sehr düster anmutende Songs wie „Der Weg“ oder das mitreißende, schon im September ausgekoppelte „Neustart“ – Andreas und Bastian haben etwas zu sagen. Und sie beweisen, dass politisches Bewusstsein nicht auf das Genre Singer/Songwriter beschränkt ist, sondern auch in düster-elektronischem Gewand daherkommen kann. Das noch dazu knapp genug geschnitten ist, um echt sexy zu sein – um diese Metapher mal ein wenig zu strapazieren – und in dem man dann auch noch tanzen kann.

Besonders mitgerissen hat mich „Im Namen Des Herrn“ – ja, einen Titel dieses Namens gibt es auch von Slime, aber das hier ist anders. Monoton unterlegt, mit plötzlichen Einschüben, die es abwechslungsreich halten – zeigt mir den Gott, den ihr so liebt, der all eure Sünden stets vergibt. Und dann wieder vielstimmig Shouts eingebaut. Dabei reduzieren die Lyrics sich nicht auf eine Verurteilung oder das Abtun von Religionen, sondern werfen Fragen auf. Und erteilen am Ende auch einen klaren Auftrag…

Wo bist Du nur, Gott? […]
Es regnet Asche auf unser Haupt
Hüte Deine Schäfchen.

Ja, mit „About Halos“ liefern Intent:Outtake wieder – man muss schon sagen „wieder einmal“ – ein herausragendes, ein tanzbares, ein hör- und genießbares Album ab, das zumindest mich auf ganzer Linie überzeugt.

Intent:Outtake – About Halos erscheint am 13.05.2016 bei Sonic-X (Altone Distribution)

Webseite von Intent:Outtake (Facebook)

1 KOMMENTAR

Comments are closed.