Kakkmaddafakka – KMF

Das Leben dreht sich um Entdeckungen und Erfahrungen

Eine Band, die mit jugendlichen 15 Jahren auf der Bühne steht, wird nicht als erstes mit Vernunft oder Feinsinn assoziiert. Seit Kakkmaddafakka aber 2004 auf die Bühne kamen, sind sie nicht nur älter an Jahren geworden. Ein Jahrzehnt mit Indie-Disco-Dancefloor-Fillern auf den Bühnen der Welt macht aus den ehemals tanzenden Chorknaben aus Norwegen eine bemerkenswert tiefsinnige Band.

“Das Leben dreht sich um Entdeckungen und Erfahrungen in und mit der Welt und den Personen um uns herum”
(Axel Vindenes, Kakkmaddafakka)

Drei Akkorde, ein paar Rhythmen und dann abtanzen – darauf ließe sich das Erfolgsrezept von Kakkmaddafakka reduzieren. Aber unter dieser Oberfläche passiert mehr. Die Texte sind reifer geworden, beschäftigen sich mit durchaus erwachsenen Fragen, was auch daran liegt, dass die Jungs eben keine Jugendlichen mehr sind.

„Ich werde nächstes Jahr 30. Wir werden alle älter und machen das Ganze jetzt schon eine Weile. Wir wissen also, was wir tun. Vielleicht stimmt also die Einschätzung, dass wir inzwischen reifer geworden sind. Das ist ein ganz natürlicher Prozess. Aber letztlich stehe ich jeden Tag auf und versuche einfach nur, einen guten Song zu schreiben. Dann gehen wir ins Studio und versuchen, die bestmögliche Aufnahme hinzubekommen. Aber dennoch habe ich in der letzten Zeit Bruce Springsteen für mich entdeckt, den man wohl eher als einen reifen Künstler beschreiben kann. Und diesen Einfluss hört man auch in der Musik.“
(Axel Vindenes, Kakkmaddafakka)

KMF

KMF Kakkmaddafakka Pressefoto 2016 1Nachdenklicher ist die Musik geworden, melancholischer. Ein wenig riskiert die Band den Blick auf die hinter ihnen liegende Jugend und was aus ihnen in dieser Zeit geworden ist. Trotzdem steht die Tanzbarkeit bei Kakkmaddafakka – KMF im Vordergrund, die Rhythmen bleiben leichtverdaulich, die Melodien entspannt-unkompliziert. Entspanntes Strandbar-feeling kommt auf. Es soll bewusst so einfach wie möglich sein. Das spiegelt sich auch im Titel des Albums wieder, den die Band unter anderem aus Rücksicht auf britische und amerikanische Radiomoderatoren wählte.

Reduktion auf das Wesentliche soll auch in Zukunft im Fokus der Band stehen. Auf den Konzerten, die den bemerkenswerten Ruf haben, eine völlig andere Band als auf den Alben zu präsentieren, soll es zukünftig keine Chöre mehr geben. Auch die Titel sollen einfacher, griffiger werden. Kakkmaddafakka sehen das als notwendige Anpassung an, um weiterhin oben mitspielen zu können. Trotz aller Veränderungen bleibt eine der wichtigsten Konstanten erhalten, betont Sänger Axel: „Uns geht es noch immer darum, dass wir Spaß und Freude verbreiten können und das wird sich auch niemals ändern!“

KMF Kakkmaddafakka Pressefoto 2016 2Kakkmaddafakka – KMF ist ein entspanntes Album, das hervorragend in den Alltagshintergrund passt. Es ist unaufgeregt und gefällig. Die Band versucht vorsichtig, die Entwicklung ihrer Mitglieder in die Musik einfließen zu lassen, ohne unglaubwürdig zu werden oder Fans zu verschrecken. KMF ist eine Momentaufnahme der Entwicklung der Band, die – wie sie in „Empty Streets“ betont – noch immer nicht so richtig weiß, was sie eigentlich will. Von Spaß haben mal abgesehen.

Kakkmaddafakka – KMF ist erschienen am 18.03.2016 bei Bergen Mafia / Believe Digital

Offizielle Webseite von Kakkmaddafakka

Kakkmaddafakka bei Facebook

Tourdaten 2016:
05.4. Saarbrücken – Garage
06.4. Köln – Gloria
07.4. Leipzig – Täubchenthal
08.4. Erlangen – E-Werk
09.4. Berlin – Huxleys (ausverkauft)
11.4. Hannover – Faust
12.4. Wiesbaden – Schlachthof
13.4. München – Freiheiz
14.4. Stuttgart – Im Wizemann
15.4. Heidelberg – Halle 02
16.4. Hamburg – Uebel & Gefährlich (ausverkauft)

KMF – ‚Young You‘

 
Kakkmaddafakka (KMF) – Galapagos

KEINE KOMMENTARE