KMFDM – Yeah!

Neues und unveröffentlichtes Material

Ein Review über eine EP ist immer problematisch. Es macht keinen Spaß, sich ausgiebig über zwei, drei Singles und dieselbe Anzahl Remixe auszulassen. Andererseits ist es auch nicht hilfreich es bei einem Zweizeiler zu belassen. Da steht schon die Berufsehre im Weg. Das gilt für mich insbesondere bei Künstlern wie KMFDM. Deren EP Yeah! stellt mich jetzt vor genau dieses Dilemma.

KMFDM ist eine der ältesten noch aktiven Industrial-Rock Bands mit Wurzeln in Deutschland. Gegründet 1984 von Sascha Konietzko und Udo Sturm entstand das KMFDM aus dem Projekt Erste Hilfe. In den USA wurde KMFDM bemerkenswert erfolgreich. Über 50 (fünfzig) Releases hat KMFDM auf der Liste. Bei mir steht KMFDM spätestens seit des grandiosen Remix des Komor Kommando Songs Love Your Neighbour (Oil, Steel & Rhythm, 2011) weit oben in meinen Top10.

Yeah!

Die EP Yeah! enthält fünf Singles. Hell Yeah (Album Version) und Freak Flag (Edit) sind Vorabveröffentlichung aus dem kommenden Studioalbum. Hell Yeah (Lord Of The Lost Version) ist ein Remix von Lord Of The Lost. Attak 2017 (KMFDM Remix) ist ein bisher unveröffentlichter Remix und Hell Yeah (Edit) ist wahrscheinlich die Radio-Fassung des Songs Hell Yeah. Auch wenn sich diese Tracklist nicht so beeindruckend liest, sind die Songs so richtig schön in die Fresse geil. Besonders die Kooperation KMFDM / Lord Of The Lost ist astrein gelungen und kann ordentlich was.

Mit dem 2017 Remix ihres Songs Attak / Reload von 2002 beweisen KMFDM, wozu die kreativen Köpfe des Projekts in der Lage sind. Die musikalische Weiterentwicklung zeigt sich in seiner ganzen Pracht im direkten Vergleich der Songs. Das „Original“ ist ja schon geil. Aber der Remix geht sowas von direkt und komplex nach vorne los. Es ist eine wahre Freude, zu diesem Track die Anlage und die Nerven der Nachbarn an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu bringen.

Es sind vielleicht „nur“ fünf Songs und es ist vielleicht „nur“ eine EP, aber sie triggert mich gerade volles Brett. Hell Yeah!

KMFDM – Yeah! erscheint am 23.06.2017 bei earMUSIC / Edel

Offizielle Website der Band

Bandseite auf Facebook

KMFDM auf Tour 2017

EUROPEAN TOUR 2017

10.8.2017 Brutal Assault Festival (CZ)
12.8.2017 M’Era Luna Festival (GER)
05.09.2017 Newcastle – Think Thank (UK)
06.09.2017 Glasgow – St. Lukes (UK)
07.09.2017 Manchester – Ruby Lounge (UK)
08.09.2017 Birmingham – O2 Institute (UK)
09.09.2017 London – O2 Academy Islington (UK)
10.09.2017 Bristol – Fleece (UK)

US TOUR 2017

01.10.2017 Chicago, IL – Metro (Cold Waves VI Festival)
02.10.2017 St. Louis, MO – Delmar Hall
03.10.2017 Indianapolis, IN – The Vogue
04.10.2017 Cleveland, OH – Agora Ballroom
05.10.2017 Falls Church (Washington, DC), VA – The State Theatre
06.10.2017 Philadelphia, PA – Underground Arts
07.10.2017 New York, NY – Irving Plaza
08.10.2017 Allston (Boston), MA – Brighton Music Hall
09.10.2017 Baltimore, MD
11.10.2017 Atlanta, GA – The Masquerade – Heaven
12.10.2017 New Orleans, LA – House Of Blues
13.10.2017 Austin, TX – Mohawk
14.10.2017 Dallas, TX – Gas Monkey Live!
15.10.2017 Houston, TX – White Oak Music Hall
17.10.2017 Tucson, AZ – The Rialto Theatre
18.10.2017 Tempe (Phoenix), AZ – Marquee Theatre
19.10.2017 Las Vegas, NV – Fremont Country Club
20.10.2017 San Diego, CA – House of Blues
21.10.2017 Los Angeles, CA – tbd
22.10.2017 San Francisco, CA – The Regency Ballroom
24.10.2017 Salt Lake City, UT – Metro Music Hall
25.10.2017 Denver, CO – Summit Music Hall
26.10.2017 Omaha, NE – The Waiting Room
27.10.2017 St. Paul, MN – Amsterdam Bar and Hall
28.10.2017 Milwaukee, WI – The Rave II

KMFDM „HELL YEAH“ Official Lyric Video

KMFDM Review Polyprisma ROCKS Milestones Reloaded copyright earMUSIC credit Franz Schepers

(Foto copyright earMUSIC credit Franz Schepers)

KEINE KOMMENTARE