Kobra and the Lotus – Words of the Prophets

Metal ist eine der Musikrichtungen, zu der ich oft keinen Zugang finde und Metal aus Kanada hab ich so gar nicht auf dem Schirm. Meine Neugierde sorgt dafür, dass ich nicht aufgebe und darum gab ich zum Frühstück der neuen EP von Kobra and the Lotus – Words of the Prophets eine Chance. Die Band hat sich den Namen nicht etwa „einfach so“ zugelegt. Die Frontfrau heißt tatsächlich Kobra mit Vornamen, Kobra Paige. Aus Kanada stammt die Band und wird in höchsten Tönen gelobt.

Metalbands, die von anderen in den Himmel gelobt werden, haben eine gute Chance, bei mir komplett durchzufallen. Siehe Metallica. Mit denen kann ich mit ein oder zwei Ausnahmen einfach gar nichts anfangen. Kobra and the Lotus sind so gar nicht von dem Schlage oder irgendwas in diese – für mich meistens sehr stressige – Richtung, im Gegenteil. Die Band spielt auf Words of the Prophets einen wundervollen Oldschool-Metal-Rock, dass selbst mir das Herz aufgeht. Die charmante Stimme der Sängerin finde ich toll und spielen kann die Band auch noch!

Melodisch einfach schön ist die Musik. Kein Gedresche, kein „guck mal, ich hab Effektgeräte und kann die Knöpfe vom Verstärker kann ich auch lustig drehen“ Geschraddel. Ganz viel Gefühl und auch ordentlich Pathos steckt in den Songs. Herrlich. Erinnert mich etwas an Doro / Warlock, aber Kobras Stimme ist glatter, weicher. Zwar jetzt nicht unbedingt die Musik, die ich den ganzen Tag lang hören könnte, aber… doch, hat was. Gefällt mir. Die Band ist musikalisch richtig gut aufgestellt und beherrscht ihr Handwerk und die Songs bringen eine Menge Feeling ‚rüber, Kopfnicken und rhythmisches Zehenwippen inklusive. Außerdem ist das Cover von Black Velvet ist einfach nur schön. Ist 11 Uhr eigentlich zu früh für’n Bier?

Kobra and the Lotus – Words of the Prophets erscheint am 28.08.2015 bei Kobra Music / Caroline

Webseite der Band: http://kobraandthelotus.com/

KEINE KOMMENTARE