Mono Inc – Terlingua

Letzte Woche kam die neuste Scheibe von Mono Inc. auf den Markt – Terlingua. Als CD plus DVD plus – für eifrige Vorabbesteller – einer Bonus-EP.

Terlingua – dieser ungewöhnliche Name kommt von einem Ort in den USA, an den sich Mono Inc. im Vorfeld des Produktionsprozesses zurückzog, fernab der Zivilisation, wo auch der (absolut sehenswerte!) Video-Dreh zu „Tag X“ stattfand. Und diesen Einfluss hört man auch quer durch das gesamte Album – nein, Mono Inc. machen jetzt keinen Stoner- oder Desert-Rock, aber verglichen mit den letzten Scheiben klingt noch mehr runder Rock aus der Anlage.

Dabei schafft es die Gruppe um Frontmann Martin Engler, ein weites Spektrum an unterschiedlichen Stimmungen und Ausrichtungen mit den dreizehn Tracks auf der CD abzubilden. Das beginnt mit einem „Tag X“, das ähnlich dem bekannten Stück „Heile heile Segen“ von Martins Stimme dominiert wird, über harte Gitarren-Riffs in beispielsweise „Die Noten Deines Lebens“ und reicht bis hin zum Balladen-Ausklang der CD „Study Butte „. Faszinierenderweise kann man sich trotz der Wechsel in der musikalischen Ausrichtung das ganze Werk problemlos in einem Rutsch anhören, ohne dass Brüche den Hörgenuss schmälern würden.

Auf der DVD zur CD sind die Videoclips zu „Tag X“, „Never-Ending Love Story“ und eine Piano-Version von „An Klaren Tagen“, das „Making of“ des Clips „Tag X“ und ein im Hamburger Studio aufgenommes Interview, in dem die Band viel vom Schaffensprozess – und von sich erzählt. Neben Geschichten von galoppierenden Pferden (und den Auswirkungen auf die menschliche Anatomie…) auch die Lieblingslieder von Martin, Katha, Manuel und Carl – und ohne hier die Spannung rauben zu wollen: Ich fand faszinierend, dass alle andere Lieder genannt haben.

Die Bonus-EP „Radio Mono“ enthält nochmal vier Songs, darunter einen harten, interessanten Die Krupps-Remix von „Heiland“ und eine Acoustic Version von „Tag X“ – ein wirklicher Bonus für schnellentschlossene Fans!

Ja, wer Terlingua mit z.B. Voices of Doom vergleicht, wird überrascht sein. Klar, in beiden Fällen ist die Stimme von Martin Engler unverkennbar, aber die Band ist gereift, hat sich weiterentwickelt. Sie spielen handwerklich besser, man merkt, dass diese Besetzung nun schon faste eine Dekade aufeinander eingeschworen ist und sich nur ergänzt haben, statt Musiker „durchzureichen“. Sie selbst sagen im Interview auch wiederholt, dass man sich weiterentwickeln müsse, sonst würde das Ganze schnell langweilig. Und langweilig – nein, langweilig ist Terlingua nicht.

„Und – es klingt ja anders. Ihr hört’s ja selber.“ sagt Martin im Interview. Ja. Genau das. Und zumindest ich muss festhalten: Bislang ist Mono Inc – Terlingua für mich das rundeste, beste Album ihrer Laufbahn (auch wenn mein persönliches Lieblingslied immer noch aus dem Jahr 2009 kommt…)

Trackliste:
CD:

  1. Mondschein
  2. Never-Ending Love Song
  3. Heiland
  4. It Never Rains
  5. Tag X
  6. 118
  7. Die Noten Deines Lebens
  8. Still
  9. An Klaren Tagen
  10. Emory Peak
  11. Love Lies
  12. Terlingua
  13. Study Butte

DVD:

  1. Welcome
  2. Tag X (Videoclip)
  3. Never-Ending Love Song
  4. Making Of Tag X
  5. Interview With Mono Inc. (Part1)
  6. An Klaren Tagen (Pianoversion)
  7. Interview With Mono Inc. (Part2)

Bonus-EP:

  1. Radio Mono
  2. Ghostriders In The Sky
  3. Tag X (Acoustic Version)
  4. Heiland (Die Krupps-Remix)

Mono Inc. – Terlingua wurde am 22.05.2015 bei Nocut Entertainment veröffentlicht.
Webseite: Mono Inc.
Facebook: Mono Inc.

KEINE KOMMENTARE