Moonshine Oversight – Vanishing Lines

Frischer Alternative Rock von der Mittelmeerküste

Moonshine Oversight aus der französischen Hafenstadt Toulon wurde 2014 gegründet und veröffentlichte 2016 die selbstbetitelte Debüt-EP Moonshine Oversight. Gut ein Jahr danach veröffentlicht die Band jetzt das erste “richtige” Album. Mit Moonshine Oversight – Vanishing Lines taucht eine Band auf dem Radar auf, die eine bemerkenswert frische Sichtweise auf die Rockmusik hat. Das Quartett bestehend aus Julien Pivi (Vocals, Gitarre), Julien Ventura (Gitarre, Chorus), Florent Bazzano (Bass) und Julien Sorel (Drums) macht kein Geheimnis daraus, dass es Vorbilder hat. Im Gegenteil. Aber unter der Sonne des Mittelmeers und im Flair einer großen Hafenstadt verschmelzen Vorbilder und eigene Ideen zu einer genial frischen Hymne an den Alternative Rock.

Vanishing Lines

Vanishing Lines ist eine Melange aus Alternative, Folk, Metal und Progressive Rock. Die Betonung liegt auf Alternative Rock und das ist auch gut so. Die Band mag hier und da noch etwas unpräzise zwischen den Einflüssen und Nuancen der verschiedenen Stile schwanken, aber Hölle haben die Jungs Energie! Die Spielfreude ist großartig und die eigenen Ideen sind klasse! Bei der Wahl der sie beeinflussenden Bands haben sich Moonshine Oversight nicht zurückgehalten. Namen wie Porcupine Tree, Tool, Steven Wilson, Pink Floyd, King Crimson, Gojira, Led Zeppelin und Opeth sind absolut valide Vorbilder, die alle in der Musik der Band wiederzufinden sind.

Gerade der Einfluss von Tool und Porcupine Tree legt ein sauberes Fundament unter die Musik dieser Band, auf dem sich großartig gespielter Rock entfaltet. Ausgewogen, präzise akzentuiert, harmonisch in der Komposition und doch voller Ecken und Kanten und mit wahnsinnig viel Charme. Das Album macht einfach nur Spaß. Jeder Song hat sein eigenes Ding und doch zieht sich durch das gesamte Album eine mitreißend positive, freundliche Energie, die jede Laune sofort aufhellt. Musik, die begeistert. Rock, der vom Fleck weg funktioniert, motiviert und in die Beine geht.

Genau so soll es sein

Die Songs sind astrein gemacht, die Produktion ist klasse. Stimmung und Attitüde sind klasse eingefangen. Das Tempo ist gut und nirgends entsteht der Eindruck, die Band würde sich oder das Publikum langweilen. Von angezogener Handbremse keine Spur. Wenn es überhaupt Grund zur Kritik gibt, dann als vorsichtigen Wunsch: Für mich darf sich die Band gerne noch etwas mehr in Richtung Tool / Porcupine Tree fallen lassen – wohl auch, weil ich Musik gerade von diesen beiden Bands sehr mag. Moonshine Oversight verbinden die Konzepte sehr gut und es fällt mir schwer, echte Kritik an der Musik zu formulieren.

Hut ab. Vanishing Lines ist ein schönes Versprechen. Hier entsteht Musik mit viel Potenzial. Die Band hat gesunden Respekt vor den eigenen Vorbildern und lässt gleichzeitig genug Respektlosigkeit bei der eigenen Umsetzung walten. Die Mischung gefällt und macht Lust auf mehr und wenn ich mir das so anhöre, muss ich wohl demnächst doch mal nach Frankreich und mir aus der Nähe ansehen, was dort so an Musik entsteht. Wenn diese Band ein Maßstab ist, dann verpassen wir hier wohl irgendetwas.

Moonshine Oversight – Vanishing Lines erscheint am 08.12.2017

Offizielle Website der Band

Bandseite bei Facebook

Moonshine Oversight – Echoes of Asymmetry

KEINE KOMMENTARE