Mumford & Sons – Babel

Lasst uns einen Turm bauen!

Im Sommer machte mich ein Bekannter mit Mumford & Sons bekannt. Dank meines fulminanten Langzeitgedächtnisses wusste ich bei der Ankündigung des Albums Babel natürlich sofort, dass diese Band ein und dieselbe Kapelle ist, die er mir „neulich“ gezeigt hatte. Natürlich war mir von Anfang an sonnenklar, dass sie den American Music Award 2011 gewonnen hatten. Darüber hinaus haben sie so ziemlich alles an Preisen abgeräumt was in der Branche zu kriegen ist. Oder sind zumindest dafür nominiert worden. Selbstverständlich war mir bekannt, dass diese 2007 gegründete Folk Rock Band aus England gigantische Hallen füllt, offenbar die ganze Welt diese Band kennt und feiert.

Um es kurz zu machen: Einen Scheiß wusste ich. Ich sah das Video und fand es einfach nur geil. Der Drive der Musik ist toll, mitreißend, offen und herzlich. Es macht mir unverhohlen Spaß, diesen Musikern bei ihrer Performance zuzusehen, im Takt mitzuwippen und mitzufeiern. Ich halte Mumford & Sons für meine beste Entdeckung seit Vollkorntoast in Scheiben. Vollkommen von den Socken war ich, als ich das Album anforderte und Viktor mir wie selbstverständlich erklärte, was ich alles nicht über diese Band wusste.

Babel von Mumford & Sons liegt jetzt vor mir. Es ist genau so toll, wie das Promovideo, das ich seinerzeit sah. Die Musik ist ehrlich, direkt, unkompliziert und unvorstellbar gut gemacht. Ich bin weiß Gott kein Hardcore Folk Fan, aber hin und wieder mag ich solche Musik. Besonders, wenn der Folk auch noch so kongenial und stylisch rockt, wie bei Mumford & Sons. Babel, ich bin gerne mit dabei! Erste Sahne!

Babel von Mumford & Sons ist am 24.09.2012 bei Universal Music erschienen.

Offizielle Webseite der Mumford & Sons

KEINE KOMMENTARE