Myrath – Legacy

Kulturelle Vielfalt ist kein Dorf in China

Wenn Dir jemand erzählt, dass er gerade das neue Album einer der interessantesten Progressive Metal Bands überhaupt gehört hat, dann geht es Dir wahrscheinlich wie mir. Du gehst die Liste der üblichen Verdächtigen durch und fragst Dich, welchen Release Du verpasst hast: Dream Theater, Mastodon, Opeth, Tool, Queensryche, Fates Warning, Watchtower und so weiter… war da was? Gut, Dream Theater hatte im Januar gerade The Astonishing und Queensryche sind eh eine Geschichte für sich, aber davon mal ab. War da was? Hab ich was verpasst?

Ich bin auch nicht unbedingt die erste Adresse in Sachen Metal, das gebe ich ja gerne zu, aber so einen ganz groben Überblick habe ich meistens doch schon, speziell dann, wenn es um die „interessanten“ Nummern geht, die eben nicht voll auf der Mainstream-Welle mitschwimmen. Und so kommt es, dass ich plötzlich Besuch habe und hier sitze – mit Gänsepelle.

Legacy

Nein, ich hatte Myrath nicht auf dem Schirm. Bis gerade kannte weder meine Nachbarschaft noch ich diese Band. Bis jetzt. Warum ich gerade so geflasht bin? Gute Frage. Myrath bauen eine große Brücke. Sie verbinden Metal und ihren eigenen kulturellen Hintergrund. Die Band stammt aus Tunesien und Frankreich und von da hätte ich nun wirklich als allerletztes Metal, ganz zu Schweigen Progressive Metal erwartet.

MyrathMal ein wenig in die Folklore-Kiste greifen haben schon andere Bands gemacht. Bei Myrath ist es anders. Bei dieser Band ist es eben kein „Trick“, sondern liegt Myrath im Blut. Die Musik ist super dicht, in sich geschlossen, abwechslungsreich und vor allem modern. Kraftvoll und selbstbewusst greift die Band in die Saiten und gestaltet einen von orientalischen Einflüssen nachhaltig geprägten Sound, der direkt auf den Punkt trifft und mitreißt.

Sich dem Sog des Albums zu entziehen ist beinahe unmöglich. Hymnen, Soli, Speed, Atmosphäre sind knackig präsentiert und lösen ein imposantes Feuerwerk der Emotionen aus. Ich bin ehrlich mehr als nur ein wenig beeindruckt – und ich bin nun wirklich nicht der Metal Fan vor dem Herrn. Besonders das gekonnte Verweben der verspielten orientalischen Linien mit den mal harten, mal symphonischen Sounds ist überaus hörenswert, bietet Abwechslung und zeigt, dass großartige moderne Musik nicht immer nur aus dem sogenannten Abendland kommt.

Myrath – Legacy ist in einem Wort großartig. Band und Album verdienen jede Aufmerksamkeit, weil sie sich so wohltuend abheben, anders sind und eine natürliche Symbiose zwischen den musikalischen Welten kreieren, ganz so, als wäre es das selbstverständlichste auf der Welt. Legacy ist ein starkes Album, weil es sich in seiner Wirkung nicht nur auf diese eine Besonderheit verlässt, sondern sie sozusagen „unter anderem“ mitliefert, ohne darum großes Buhei zu machen. Das Album ist durch und durch spannend und interessant, öffnet Horizonte, wodurch Musik auch mal aus der anderen Richtung gedacht werden kann – und soll.

Myrath – Legacy erscheint am 29.04.2016 bei earMusic / Edel

Offizielle Webseite von Myrath

Myrath bei Facebook

MYRATH „Nobody’s Lives“ (Official Lyric Video)

KEINE KOMMENTARE