Neonsol – Ecliptic

Das überraschende Debütalbum Ecliptic des dänischen elektro-Trios Neonsol verbindet Elemente aus Industrial, Synthpop, EBM und einer Reihe anderer Stilelemente. In der Musik finden sich Ansätze, die mich einerseits an Bands wie Mesh, Collide, VNV Nation, Faderhead, Combichrist und andere erinnern, andererseits aber auch an Chicane, Armin van Buuren und vielleicht Markus Schulz. Der Sound der Analogsynthies sorgt für wummernde Bässe, der sorgsam dosierte Einsatz von Klavier und Effektgeräten bereichert die Songs um stimmungsvolle Akzente. Der Gesang von Nina und Jesper passt gut zur Musik, die ein angenehmes, positives Feeling hinterlässt.

Speziell wird das Neonsol – Ecliptic für mich durch seine frisch und progressiv vorgetragenen Retro-Akzente. Die Band verwendet immer wieder mal Elemente, die an andere Musiker und Songs erinnern und entwickelt sie weiter. Durch teils tragende, teils atmosphärische Elemente erinnern mich einige Songs angenehm an einen SciFi Soundtrack. Besonders Sonus Solis und Your Dead World transportieren für mich dieses Filmfeeling, das mich zum träumen verführt und die Gedanken wandern lässt. Dennoch ist Ecliptic weder ein Ambientalbum, noch ein Pseudosoundtrack. Die Musik ist toll tanzbar und Songs wie Citadel und Manipulation werden bestimmt ihren Weg in die Clubs finden.

Meine Favoriten des Albums sind Sonus Solis und Guinevere wegen ihrer besonderen Stimmung, das grandiose Citadel, aber auch das nachdenklich machende Exoskeleton. Mir gefällt die düster angehauchte Grundstimmung, die sich weder in Depression noch Selbsthass verrennt, sondern stets Gegengewichte mitbringt. Neonsol liefern mit Ecliptic mehr als nur ein grundsolides Album ab. Die Spannung, die die Band zwischen Dance und Gothic aufbaut, ist gelungen. Die Band lässt erahnen, dass da noch mehr kommen wird. Ecliptic zeigt aber auch, dass sich die Band noch nicht weiß, in welche Richtung sie gehen will. Solange sie sich nicht bei dem Versuch verzettelt es jedem Recht machen zu wollen, ist das völlig okay.

Neonsol – Ecliptic ist erschienen am 06.10.2014 bei AnalogueTrash Records

Webseite von Neonsol: http://neonsol.com/index.html oder auf Facebook

Neonsol – Citadel (2014)

KEINE KOMMENTARE