Pedro Lehmann – Forestal

Denke ich an die Schweiz, denke ich musikalisch eher an Gotthard oder Alphörner oder sowas. Aber an „Pedro Lehmann“ denke ich dabei nicht, ganz davon abgesehen, dass ich den Namen nicht im Traum mit der Schweiz in Verbindung bringe. Aber Pedro Lehmann ist eine überraschend eine Band aus der Schweiz und die Musik dieser Band ist nicht minder überraschend.

Die Musik zu beschreiben ist nicht ganz leicht, denn sie entzieht sich den üblichen Begriffen wie „rockt“, oder „poppig“, „verträumt“, obwohl sie zum Teil genau das ist, nur eben ganz anders. Pedro Lehmann machen Musik die sie selber dem Genre „Alternative“ zuordnen, die aber Elemente aus Rock, Indie, Pop, Synthie-Pop, Singer-Songwriter aber eben auch Klassik, Soul und Jazz (und mehr) in sich vereint. Insgesamt erinnert mich das Album Forrestal ein wenig an Filmmusik, denn in der Summe ist das Album eher ruhig, im Sinne von unaufgeregt, aber es ist auch emotional, ergreifend und bewegend.

Pedro Lehmann machen stimmungsgeladene, emotionale Musik, die Bilder im Kopf erzeugt. Die Musik nimmt mit, trägt, ist mehr als die Summe aus Gesang und Instrument. Sie ist aber auch sehr komplex und auf ihre Art herausfordernd. Darum fällt es mir schwer diese Musik mit einfachen Begriffen treffend zu beschreiben. Eine eigentümliche Gänsehautstimmung zieht sich durch die Musik. Teils beschleicht mich beim Hören ein unheimliches Gefühl, eine Ahnung von undefinierter Bedrohung, andere Songs sind dagegen wärmend, beruhigend, die Spannung auflösend wie ein Sonnenaufgang.

Ich bin von Pedro Lehmann und deren Debütalbum Forestal angenehm überrascht. Die Musik gefällt mir gut, sie ist anspruchsvoll, sie ist vielseitig und sie ist ungewöhnlich. Forestal ist ein Album für die ruhige, vielleicht etwas nachdenkliche Stimmung. Das Album hat Klasse, es hat Stil. Es ist ganz bestimmt nicht das, was man erwartet und jeder wird in der Musik etwas anderes finden und daraus für sich mitnehmen und das kennzeichnet in meinen Augen hervorragende Musik.

Pedro Lehmann – Forestal ist erschienen am 18.09.2015

Webseite: http://pedrolehmann.com/

KEINE KOMMENTARE