Public Service Broadcasting – Every Valley

Es kann immer passieren, jederzeit, überall

Seit der EP Spitfire (2014) habe ich das Londoner Projekt Public Service Broadcasting auf dem Radar. Das unter den Pseudonymen J. Willgoose Esq, Wrigglesworth und JFAbraham agierende Trio hat einen bemerkenswerten Weg gefunden, ihr Thema zu verarbeiten: Die Geschichte. Auch das jetzt erscheinende Every Valley ist eine musikalische Aufarbeitung des Aufstiegs und Untergangs. Im Zentrum der Erzählung steht die Kohleindustrie in Wales und die industrielle Revolution. Das Album stellt die Frage, was mit den Menschen passiert, deren Leben in jeder Hinsicht von dieser Industrie abhängt, wenn eben diese Industrie verschwindet, ausstirbt.

Every Valley ist auch vor Deiner Tür

Obwohl sich die Geschichte auf eine sehr spezielle Region und eine sehr spezielle Abhängigkeit konzentriert, geht es Public Service Broadcasting doch um den großen Zusammenhang. Es geht eben nicht nur um die Kohleindustrie, wie J. Willgoose Esq betont. Sie steht exemplarisch für jeden denkbaren Sektor der industriellen Revolution und des technischen Fortschritts, um den herum sich Gemeinschaften und Gesellschaften bilden.

Es ist der Arbeiter und der kleine Angestellte, dessen Leben von diesen Sektoren abhängt. Das Album stellt die Frage, was eigentlich mit den Menschen passiert, nachdem sich das Rad der Zeit weitergedreht hat. Every Valley stellt auch die Frage, was das für uns alle bedeutet.

Musikalisch setzt Public Service Broadcasting auf das Verweben verschiedenster Stilmittel. Besonders herausragend ist die Verwendung der Sprachsamples aus historischen Aufzeichnungen, die stilistisch sehr an jene Radiosendungen und Filme der Zeit um den Zweiten Weltkrieg herum erinnern. Diese umgibt die Band musikalisch mit einem komplexen instrumentalen Art-Rock Geflecht, das wiederum seine Wurzeln irgendwo im Krautrock und Math-Rock findet.

Doch mit dem dritten Album Every Valley geht das Trio einen Schritt weiter. Der Bogen wird gespannt zwischen der Zeit des kalten Krieges und des Wettrennens zum Mond und der Zeit des Britischen Empire um am Ende in der Gegenwart anzukommen. Hier schließlich auf die Wirkung des Beaufort Male Choir, um die aus Trotz geborene Verzweiflung akustisch auf den Punkt zu landen.

Tiefe, Weite, Layer upon Layer

Every Valley ist ein an der Oberfläche einfach, beinahe schlicht scheinendes Album, das sich irgendwo in den Riegen des Elektro-Ambient zu bewegen scheint. Dies ist gewollt, denn auch Geschichte passiert “einfach so”, egal ob wir uns damit auseinandersetzen oder nicht. Sobald aber diese Oberfläche durchstoßen wird, entfaltet sich ein äußerst komplexes Geflecht aus überwiegend handgemachter, gar nicht so elektronischer Musik und durchdacht verschachtelten Passagen, die jede für sich bereits kleine Geschichten erzählen.

Die ganze Geschichte zu erkennen, erfordert sich auf das Album einzulassen, sich darauf zu konzentrieren und nachzudenken. Die wegen ihrer an Perfektion grenzende, fast schon klinisch glatt wirkende Instrumentalisierung ist gleichzeitig akustisches Glatteis und emotionaler Treibsand. Public Service Broadcasting beziehen nicht Stellung, klagen nicht an.

Das Trio berichtet, dem namensgebenden Motto folgend. Es wird nicht politisch Stellung bezogen zu dem, was sie sehen und beobachten. Daraus entsteht ein faszinierender emotionaler Sog, der gerade wegen seiner Neutralität seine umso eindringlichere Wirkung entfaltet, die lange nachhallt.

Every Valley ist ein musikalisch wie inhaltlich faszinierendes Album. Public Service Broadcasting unterstreichen mit Every Valley nicht nur einmal mehr ihre Daseinsberechtigung, sondern bauen auch ihre Pionierrolle in der neuen sozialkritischen Musik aus. Die Leitung, ein so komplexes und kompliziertes Thema wie den Kohlebergbau und dessen Rolle für die Menschen, die davon leben, auf so eingängige und gleichzeitig fesselnde Art umfassend aufzuarbeiten, kann nicht hoch genug gewürdigt werden.

Punlic Service Broadcasting – Every Valley erscheint am 07.07.2017 bei [PIAS] / Rough Trade

Offizielle Webseite der Band

Bandseite bei Facebook

Public Service Broadcasting – Progress

KEINE KOMMENTARE